Munchmuseet, MM K 3801

MM K 3801, Munchmuseet. Datert 14.09.1925 . Brev fra Georg Swarzenski, Städelsches Kunstinstitut og Städtische Galerie.

Vis forklaring av tegn og farger i visningen

Lukk forklaring av tegn og farger i visningen

Forklaring av tegn og farger i visningen

NB: Kombinasjoner av virkemidlene forekommer!

Munchs skrevne tekst

overstrøket tekst

Munchs skrevne tekst

Munchs skrevne tekst

tekst skrevet av andre enn EM selv

store strykninger gjort med strek, kryss el.l.

fet tekst er trykt tekst

{overskrevet tekst}

\tilføyd tekst i linjen/

tilføyd tekst over linjen

tilføyd tekst under linjen

lakune/uleselig tekst merkes med ...

‹uklar/vanskelig leselig tekst›

endring av rekkefølgen på ord
Billederne forhåbentlig2 bliver1 god

Skriv ut visningsforklaring
STÄDELSCHES KUNSTINSTITUT
Frankfurt a.M.-S., Dürerstrasse 2.


    
14.9.25.



    Lieber, verehrter Herr Munch,


    Sie haben mir mit Ihren Blättern die grösste Freude
gemacht und ich danke Ihnen, im Namen meiner Frau sogleich,
aufs allerherzlichste dafür. Das Blatt an Delius habe ich
geschickt an seine französische Adresse. Der Arme wird sich
nur noch über Ihren Gedanken, es ihm zu witmen, freuen können,
aber sehen kann er es nicht mehr. Seine Krankheit hat sich
auf die Augen geschlagen und er ist ganz blind. Es ist zu
traurig. –

    Ich freue mich, dass es Ihnen gut geht; mit uns geht
es ganz gut. Sind sie nach Italien gefahren? Auch wir wollen
gerade dorthin und sind vom 25. Sept. ab eine Woche lang in
Rom, Palace Hotel. Es wäre schön, Sie wieder einmal zu sehen
und zu sprechen.

    
    Mit herzlichstem Dank nochmals und treuen Grüssen
    stets Ihr
ergebener
Swarzenski