Galerie nationale du Jeu de Paume

Museum. Paris, Frankrike (Place Concorde).

Personer tilknyttet institusjonen

Les mer

  • wikipedia.en (http://en.wikipedia.org/wiki/Galerie_nationale_du_Jeu_de_Paume)

Brev og brevutkast fra Edvard Munch til institusjonen

I det digitale arkivet finnes det 1 brev/brevutkast til denne mottakeren.

Munchmuseet, MM N 3407.    Brevutkast. Datert 1939 . «Je regrette beaucoup que je n’ai pas pouvais vous repondre a votre lettres si aimable et vous remercie pour le grand honneur vous et l’etat Fraancais m’a fait et moi offrir a aranqe{ … }r Kommentar une grand exposition de mes tableaux»

Brev fra Galerie nationale du Jeu de Paume til Edvard Munch

I det digitale arkivet finnes det 1 brev fra denne avsenderen. – Hvis lenkene nedenfor er aktive, er brevene publisert.

Munchmuseet, MM K 5175.   Brev. Ikke datert.  

Galerie nationale du Jeu de Paume er omtalt følgende steder

Munchmuseet, MM K 1159.   Brev fra Jens Thiis.
«Det gjælder en stor og repræsentativ, officielt arrangeret Munch-utstilling i Paris i den under Louvre-museet sorte- rende utstillingsbygning Jeu de Paume i Tuillerihaven.»
Munchmuseet, MM K 1185.   Brev fra Jens Thiis.
«En un mot, je vous dirai que, si une exposition d’en- semble de la peinture norvégienne n’est pas possible avec une participation importante de Munch, je suis toujours décisé à consacrer à cet artiste que j’admire une exposition particu- lière au Musée du Jeu de Paume, au cours de l’année 1938. J’espère qu’il vous sera permis de régler définitivement avant votre départ le sort de cette manifestation projetée et vous prie etc…»
Munchmuseet, MM K 2389.   Brev fra Curt Glaser.
«mir am nächsten gelegen, zu Ihnen zu kommen und Ihnen freundschaftlich die Hand zu drücken und ein Stündchen mit Ihnen von alten Zeiten zu plaudern. Ich hatte, wie Sie wissen, eigentlich im Herbst die Absicht, Sie zu be- suchen. Es kam dann nicht dazu. Nun hoffe ich auf das nächste Jahr. Denn ich möchte gern Sie wiedersehen und etwas von Ihren neuen Arbeiten wissen, möchte auch, daß meine junge Frau, der ich viel von Ihnen erzählt habe, einmal mit Ihnen zusammentrifft. Aber das sind Zukunftspläne. Ich bin jetzt für kurze Zeit hier und hörte von dem Plan einer norwegischen Ausstellung im „Jeu de Paume”, deren Hauptsäle Ihnen eingeräumt werden sollen. M. Desarroies erzählte mir davon und sprach mir auch von den Schwierigkeiten. Es wäre aber schön, wenn die Ausstellung zustande käme. Vielleicht gäbe sie auch eine Gelegenheit, daß wir uns hier sehen könnten.»