F. Bruckmann H.-G.

Forlag. München, Tyskland

Les mer

Brev og brevutkast fra Edvard Munch til institusjonen

I det digitale arkivet finnes det 2 brev/brevutkast til denne mottakeren.

Munchmuseet, MM N 3371.    Brevutkast. Datert 1926–1926 . «Ich theile Ihnen mit das ich die Erlaubnisz gebe das Damenportrait in der von Ihnen genannte Artikel zu reproducieren – Ich theile Ihnen gleichzeitig mit das ich { … }ein Paar Jahre Abonnent auf Ihr schönen Zeitschrift der Kunst ist, das Blat Kunstschrift whelche { … }ein { … }Menschenalter fur meiner Kunst eingetreten ist»
Ukjent, PN 1108.    Brev. Ikke datert. [Teksten er ikke tilgjengelig ennå.]

Brev fra F. Bruckmann H.-G. til Edvard Munch

I det digitale arkivet finnes det 1 brev fra denne avsenderen. – Hvis lenkene nedenfor er aktive, er brevene publisert.

Munchmuseet, MM K 3952.   Brev. Datert 24.10.1927 . «Wir beehren uns Ihnen heute das Novemberheft unserer Zeit- schrift „Die Kunst” zu übersenden, in welchem wir mit Ihrer Geneh- migung 2 Bilder von Ihnen innerhalb eines Aufsatzes über die Kunst- halle in Mannheim reproduziert haben.» 

F. Bruckmann H.-G. er omtalt følgende steder

Munchmuseet, MM K 2367.   Brev fra Curt Glaser.
«Um es kurz zu machen, schicke ich Ihnen den Brief von Bruckmann direkt. Viel- leicht schreiben Sie eine Zeile, ob Sie wollen oder nicht. Ich könnte es verstehen, wenn Sie troz allem ablehnen. Aber ich will Sie nicht beeinflussen.»
Munchmuseet, MM K 3945.   Brev fra Gustav Hartlaub, Stadtische Kunsthalle Mannheim.
«vor einigen tagen war herr direktor kirchgraber vom verlag f. bruckmann in münchen bei mir, um zu erzählen, dass er eine grosse farbige wiedergabe ihres bildes „sommernacht” bringen möchte. er hat sich in dieser angelegenheit bereits an sie gewandt, will aber bisher keine antwort bekommen haben und bittet mich nun um meine vermittlung. ich habe herrn»
Munchmuseet, MM K 3985.   Brev fra Reinhard Piper, R. Piper & Co. Verlagsbuchhandlung München und Leipzig.
«Sie haben uns bekanntlich die Reproduktion der „Land- schaft mit rotem Haus”, die früher Herrn Curt Glaser gehörte und sich jetzt in Prag befindet, gestattet. Sie sind also an sich im Prinzip damit einverstanden, dass ein Bild von Ihnen in unserem Verlag er- scheint, wie Sie ja auch dem Münchner Verlag F. Bruckmann damals gleich- zeitig die Erlaubnis erteilten.»