Ernst Harms

Fødsels- og dødsår ukjent
Tysk, sveitsisk? kunstkritiker og kunsthandler. Tilknyttet bl.a. Kunst und Künstler og Frankfurter Zeitung. Emigrerte til USA på 1930-tallet.

Tilknyttet

    Brev og brevutkast fra Edvard Munch til Ernst Harms

    I det digitale arkivet finnes det 3 brev/brevutkast til denne mottakeren.

    Munchmuseet, MM N 2256.    Brev. Datert 1929.
    «Ich danke Ihnen fur den geschieckten Artikelen. Leider ist es mir nicht möglich gewesen früher zu schreiben gewesen – Die allerwichtigste Briefe habe ich noch nicht schreiben gekonnt – Musz gesundheitliche Ruhe haben – Bin überan- gesträngt – Die Frankf{ … }urter Zeitung Artikel hat mich erfreut – Sie sind einer der wenigen whelcher verstanden haben dasz meine Arbeit ein Kampf ist und nicht wie die Meisten denken ein Bilder- ladengeschaft ist – um Bilder zu verkaufen – Leider ist das Kunstbetrieb am meisten sowas geworden»
    Munchmuseet, MM N 2257.    Brevutkast. Ikke datert.
    «Entschuldigen Sie mir aber zu schreiben ist mir sehr schwer ich kann nicht meine wichtischste Briefe fertig kriegen und ich musz unbedingt jetzt fur eine Zeit Ruhe halten – Ich fahre in 3 Wochen nach Wiesbaden – Ich danke Ihnen fur die geschieckten Zeitungen mit Artikelen von Ihnen – Die Frankfurter Artikel hat»
    Nasjonalbiblioteket, Brevs. 518 (PN 293).    Brev. Datert 2.1.1934.
    «Ich schiecke einligend ein Kopi eines Briefes an meine Niece bei. Sie werden davon die Sache verstehen –»

    Brev fra Ernst Harms til Edvard Munch

    I det digitale arkivet finnes det 10 brev fra denne avsenderen. – Hvis lenkene nedenfor er aktive, er brevene publisert.

    Munchmuseet, MM K 2467.   Brev. Datert 01.07.1929. 
    «Mehr denn ein Jahr nachdem ich Sie draussen in Ekely besuchen konnte, und nachdem er lange Monate auf der Redaktion , erschien in der Frankfur ter Zeitung der beigefügte Aufsatz über Sie, als das erste was ich in Anknüpfung an jenen Besuch damals über Sie schreiben konnte. Musste ich damals schwerk erkran kend übereilig und plötzlich Norwegen verlassen, so habe ich eine lange Kranken und schwere hinter mir und kam erst vor unlanger Zeit wieder zur Arbeit. hoffe, dass in der nächsten Zeit doch noch manches entstehen wird, was auch Sie betrifft und über Sie und Ihr Schaffen handelt. Ich hoffe mit diesem kleinen Aufsatze etwas zu sagen, was auch Sie bejahen, obschon es ja nicht leicht ist über einen Künstler so zu schreiben, dass er einverstanden ist. Viel denke ich nach Oslo zurück und war nahe daran vor einigen Wochen nach dort zurück zu kehren, weil meine Gesundheit den Aufenthalt in nordischem Klima verlangt. War aber so mutlos, dass es mir damals nicht gelang geistig Aufnahme und eine freundliche Duldung in Oslo und Norwegen zu finden. Wenn ich dennoch im Herbste nach dort zurückko men sollte, werde ich Sie wieder einmal sehen und auszufragen zu versuchen.» 
    Munchmuseet, MM K 2468.   Brev. Datert 07.08.1929. 
    «Ich erlaubte mir Ihnen vor einigen Wochen einen Aufsatz über Sie zu zu senden, von dem ich hoffen mochte, dass Sie ihn nicht gar zu missfallig aufgenommen haben. Es sind leider in dem Zeitungsdrucke ein paar dumme Druckfehler darin, vor allem eine ganz verdruckte Zeile, die sogar lichkeit hervorbringen könnte. Wenn der Aufsatz in meinem Buche über moderne nordische Kunst voll vor liegen wird, werden die Fehler berichtigt sein. Inzwischen ist ein anderer Aufsatz über Sie fertig geworden, der zu eine Zeitschrift soll und eine Bebilderung verlangt, wie ich Sie damals schon von Ihnen erbat. Ich kehre in wenigen Tagen nach Oslo zurück, dass wenn ich bei den Norwegern ein wenig Freundlichkeit und Entgegenkommen finden könnte meine Heimat werden sollte. Ich werde mir erlauben Sie dann einmal wieder anzurufen um Besuch zu erbitten. Jene Bilder aussuchen zu dürfen und ein wenig auch Sie selbst studieren zu können.» 
    Munchmuseet, MM K 2469.   Brev. Datert 18.02.1933. 
    «Ich danke Ihnen verbindlichst für Ihre freundlichen Zeilen vom 28. Jan. und bedauere auf- richtigst, dass Sie gesundheitlich nicht auf der Höhe gewesen sind. Sehr wünschend, dass es Ihnen nun wieder völlig gut gehe, hoffe ich sehr, dass Sie bald ein paar Minuten Zeit finden werden Ihr mir gegebenes Versprechen wegen den Photos ausführen zu können.» 
    Munchmuseet, MM K 2470.   Brev. Datert 13.04.1933. 
    « Herr Kunstmaler Edvard Munch Oslo Ekely-Skøjen » 
    Munchmuseet, MM K 2471.   Brev. Datert 15.05.1933. 
    « Herrn Edvard Munch Kunstmaler Oslo Skøjen-Ekely » 
    Munchmuseet, MM K 2472.   Brev. Datert 01.07.1933. 
    « Herrn Edvard MUNCH Kunstmaler OSLO. (Norwegen) . Ekely» 
    Munchmuseet, MM K 2473.   Brev. Datert 18.07.1937. 
    «Ich hoffe, dass, wenn Sie diese meine Zeilen erhalten, {s}Sie sich meiner noch erinnern und, dass Sie mein Brief in gutem Wohlbefinden an- trifft. Seitdem ich vor 4 Jahren zum letzten Mal in Norge war, hat sich mein Schicksal sehr wesentlich geändert. Ich hatte mein deutsches Pass- Recht zu verlieren, weil ich über nordische Dinge anderer Me{n}inung wie die Nazisten war und bin nach Amerika ausgewandert.» 
    Munchmuseet, MM K 2474.   Brev. Ikke datert. 
    «Ausländischer Kunstschriftsteller der über skandinavische Kunst arbeitet wäre Ihnen sehr verbunden, wenn Sie ihn zu einem Atelierbesuch empfangen könnten» 
    Munchmuseet, MM K 2475.   Brev. Ikke datert. 
    «Einen bescheidenen Geburtstagsgruss und Wunsch der ausgesprochen sein möchte» 
    Munchmuseet, MM K 2476.   Brev. Ikke datert. 
    «Jeg tillater mig herved höfligst på vegne av en videns- skapsmand som i flere år har bedrevet studier over nordiske kul- turforhold, a{f}t gjöre dem bekjendt med dette brevs inhold. Det kun for å gjöre Dem bekjendt med saken og önsker ikke svar.» 

    Ernst Harms er omtalt i følgende tekster

    Munchmuseet, MM K 1974.   Brev fra Alfred Rütschi. Datert 29.06.1929. Se s. 1
    «Mit grossen Interesse habe ich kürzlich in der Frankfurter Zeitung einen Artikel von Ernst Harms „ Atelie\r/besuch bei Ihnen ” gelesen, und mich in Gedanken daran beteiligt. Dieses Jahr gibts wohl keine Nordlandreise, da ich schon viel Zeit ver- bummelt habe, und im Herbst nach Italien und Spanien möchte. Wenn aber alles normal geht, hoffe ich Sie nächsten Sommer besuchen zu können. Vorher möchten wir Sie aber bei uns sehen. Am nettesten wäre es, wenn Sie Ihre Bilder gleich selbst mitbrächten. – Was sagen Sie dazu?»
    Munchmuseet, MM K 5685.   Brev fra Christiania Bank og Kreditkasse. Datert 23.11.1912. Se s. 1
    «»
    Munchmuseet, MM N 2634.   Brevutkast fra Edvard Munch til Uidentifisert mann. Ikke datert. Se bl. 1r
    «Ich werde Ihnen später vieleicht mehr ausführlich erklären wie meine Arbeitsmethode ist – Hatten Sie ein Artikel in Frankfurter Zeitung von Harms gelesen – Hatten Sie in mein Arbeitsmethode ein Einblick bekommen – – Die meisten meine Arbeiten sind unfertige oder Studien fur neue Arbeiten – { … }Es ist notwendich die Gemälden um mich zu haben – Ub Ich habe auch uber viele schon disponiert – Verschieden sind schon fur in geplantes Mussæum bestimmt –»
    Munchmuseet, MM N 2634.   Brevutkast fra Edvard Munch til Uidentifisert mann. Ikke datert. Se bl. 4r
    «Alz ich uberhaupt nicht Antwort bekommen konnte und auch nicht auf ein Telegram dachte ich dasz irgendwo passiert wäre – oder das es alles war fur Summer alles geschlossen war – { … }Alz ich ja nervos leidend ist konnte ich nicht mehr schlafen – und habe dem { … } … Norwegische Consulat telegrafiert Inzwischen kam Ihr Brief – Es { … }thut mir ja alles sehr leid aber ich habe ja von Anfang ausdrucklich gesagt das { … }die Gemälde unverkauflich waren – Ursprunglich hatte ich ja Bedenken dagegen die Gemalden auszustellen – Wenn Sie ein Artikel in Frankfurter Zeitung von H Harms gelesen hätte – wurden Sie Einblick in meiner Arbeitsmethode zu bekommen – Die meisten meine Gemalden sind nicht fertig – es sind Vorbereitungen – Auch habe ich ja schon uber mehreren Gemälden schon disponiert – – Die sitzend Dame am Beispiel wheisz ich nicht ob ich es alz fertig rechnen kann – { … }Ich versuche auch ofter solchen Gemalden kleiner auszuführen – – Auch beabsichtige ich von die in München ausgestellte Arbeiten lithografieren – weiter»