Friedrich Dörnhöffer

(1865–1934)
Tysk kunsthistoriker; galleridirektør; leder for Kupferstichkabinetts i Wien; generaldirektør ved Bayerischen Staatsgemäldesammlung i München.

Tilknyttet

    Les mer

    Brev og brevutkast fra Edvard Munch til Friedrich Dörnhöffer

    I det digitale arkivet finnes det 1 brev/brevutkast til denne mottakeren.

    Munchmuseet, MM N 3484.    Brevutkast. Datert 1932–1933.
    «Wann kann ich meine Gemalden warten»

    Brev fra Friedrich Dörnhöffer til Edvard Munch

    I det digitale arkivet finnes det 2 brev fra denne avsenderen. – Hvis lenkene nedenfor er aktive, er brevene publisert.

    Munchmuseet, MM K 3948.   Brev. Datert 09.10.1928. 
    «Die Glaspalast-Ausstellung ist nunmehr geschlossen. Sie hatte für mich und manchen anderen wohl hauptsächlich deshalb Interes- se, weil wieder eine Anzahl Ihrer Bilder vorgeführt wurde.» 
    Munchmuseet, MM K 3949.   Brev. Datert 02.03.1929. 
    «Vor Allem muß ich Ihre Verzeihung erbitten, daß ich bisher auf Ihre Briefe nicht reagierte. Lassen Sie mich folgendes zur Entschuldigung sagen! Bei den brennende Wunsch, – der hier von vielen Künstlern geteilt wird – noch 2 – 3 Werke von Ihrer Hand zu besitzen, war es meinen Absicht, Sie in Oslo aufzusuchen, um diese Sache in mündlicher ‹O› Verhandlung zu förden. Leider war ich aber dieses ganze frühjahr hindurch, durch meine beruflichen Obliegenheiten» 

    Friedrich Dörnhöffer er omtalt i følgende tekster

    Munchmuseet, MM K 4016.   Brev fra Otto Fischer, Kunstsammlungen Des Württ. Staates. Datert 12.04.1925. Se s. 1
    «wenigstens einige wenige Werke Ihrer Hand für die Ausstel- lung zu gewinnen. Ich habe mich auch deshalb an Herrn Hudt- walcker gewandt, aber leider noch immer keine bestimmte Antwort von ihm erhalten. Ebes\n/so h … \ab/e ich mich mit Herrn Alfred in Zürich und mit Herrn Geheimer\n/ Rat Dörn- höffer in München in Verbindung gesetzt, aber auch hier noch keine bestimmt Zusage erhalten. Ich weiß nun nicht, wer als spezieller Munch-Sammler in Deutschland noch vor allem in Frage kommt und etwa geneigt wäre, unsre Ausstellung durch Überlassung einiger Bilder als Leihgaben zu unterstüt- zen. Sollten Sie mir in dieser Beziehung einen Rat geben kl können oder selbst noch über einige Bilder verfügen, die bis Mitte Mai hierher gesandt werden könnten, so wäre ich Ihnen im Interesse unsrer Ausstellung ganz besonders verbun- den. Es wäre sehr schön, wenn im Anschluß an die graphische Ausstellung u nsres Kupferstichkabinetts im Sommer einige große Gemälde von Munch hier gezeigt werden könnten. Wie ich höre, hat Ihnen Stuttgart, als Sie auf der Durch- reise hier durchkamen, gut gefallen und so wäre es ‹b›\v/ielleicht auch Ihnen ein freundlicher Gedanke, im kommenden Sommer»
    Munchmuseet, MM N 2271.   Brevutkast fra Edvard Munch til Ragnar Hoppe. Datert 1929–1930. Se s. 2
    «Jeg kan heldigvis gjennemføre dette da jeg foreløbig mine penger strækker til – Dette har jeg måttet skrive til direktør Dörn{ … }höfer i München musæum og mange andre, der vil kjøbe billeder –»
    Munchmuseet, MM N 2310.   Brevutkast fra Edvard Munch til E. Leuthold-Resch. Datert 1929–1930. Se s. 4
    «Daselbe habe ich auch Hrr Generaldirektor Dörnhofer geschrieben – und habe leider die so ehrvolle Angebot ein Bild Dobbelt portrat an Munchener Musæum zu verkaufen abgeschlagen mussen»
    Munchmuseet, MM N 2665.   Brevutkast fra Edvard Munch til Uidentifisert mann. Datert 6.3.1929. Se s. 1
    «Ich danke Ihnen vielmals für Ihren liebenswurdicher Briefes – Es thut mir leid dasz ich so lange mit Antwort gewartet habe – aber Briefe sind mir sehr schwer. Wie ich Generaldirektor Dörnhofer schon mitgetheilt habe bin ich für langere Zeit gezwungen gewesen fur geschaftliche Sachen mir zu abhalten. Ebens{ … }o musz ich mit Malerei auch langere Zeit mich abhalten – Es»
    Munchmuseet, MM N 2665.   Brevutkast fra Edvard Munch til Uidentifisert mann. Datert 6.3.1929. Se s. 3
    «{ … }Hoffentlich werde ich doch einmal München wiedersehen – und Ihnen, Geheimrath Dornhofer und annere meine Freunde einmal wieder sprechen –»
    Munchmuseet, MM N 3372.   Brevutkast fra Edvard Munch til Adolf Schinnerer. Ikke datert. Se bl. 1v
    «Auch Grusze an Hr. Direktor Dornhofer og Freunde in München»
    Munchmuseet, MM N 3390.   Brev fra Edvard Munch til Adolf Schinnerer, Münchener Neue Secession. Datert 10.6.1926. Se s. 3
    «{Bitte}Auch herzliche Gruzse an Hr Lichtenberger – ebenso Hr Geheimerath Dörn{ … }hofer»