Walter Lassally

Fødsels- og dødsår ukjent
Tysk trykker.

Tilknyttet

    Brev fra Walter Lassally til Edvard Munch

    I det digitale arkivet finnes det 9 brev fra denne avsenderen. – Hvis lenkene nedenfor er aktive, er brevene publisert.

    Munchmuseet, MM K 3597.   Brev. Datert 12.01.1909. 
    «Im Besitz Ihrer gefl. Anfrage vom 9.d.M. teile ich Ihnen hierdurch mit, dass
    je 3Drücke von einem SteinM. 3,00.einfarbig, ohne
    je 3〃 〃 einer Holzpl.〃 3,00.Papier
    je 5〃 〃 einem Stein〃 4,00.einfarbig, ohne
    〃 5〃 〃 einer Holzplatte〃 4,00.Papier
    〃 10〃 〃 einer 3 farbigen Holzplatte – 30 Druck
    M. 25,00.ohne Papier
    kosten werden. Der vermisste Stein hat sich bei uns nicht vorgefunden und haben wir denselben jedenfalls von Paris nicht erhalten. Im März vorigen Jahres habe ich Ihnen bereits von sämmtl. Steinen und Holzpl. Abdrücke geliefert.» 
    Munchmuseet, MM K 3598.   Brev. Datert 19.07.1895. 
    «Regning» 
    Munchmuseet, MM K 3599.   Brev. Datert 18.02.1909. 
    « M. W. LASSALLY Berlin S. Ritterstrasse 26.» 
    Munchmuseet, MM K 3600.   Brev. Datert 09.04.1909. 
    «Ihrem w. Wunsche gemäss beehre ich mich Ihnen hierdurch höfl, mitzuteilen, dass ich 25 Steine in Grösse von 44/18 Zoll bis 26/34 Zoll mit Ihren Lithographien von meinem Steinbestand am Lager habe und beanspruche ich für diese Steine M. 1000,00. Ausserdem besitze ich noch 10 Steine die ich s.Z. von Paris empfangen habe und die sämmtlichen Holzplatten. Übrigens habe ich Ihnen doch erst im März 1908 je 3 Abdrücke von sämm Kommentart- lichen Steinen und Holzplatten geliefert und können» 
    Munchmuseet, MM K 3601.   Brev. Datert 26.10.1911. 
    «Regning» 
    Munchmuseet, MM K 3602.   Brev. Datert 29.11.1911. 
    «Am 27. d.M. sandte ich Ihnen in Rolle die noch nachträglich beorderten Abdrücke von 6 diversen Kunstblättern. Ich möchte hierzu noch höflichst be- merken, dass ich die Platten zu „Geschrei” und zu „Ein Mann u. Weib neben einem Baum”, nicht besitze, wahr scheinlich sind dieselben bei Liebmann gedruckt! Wenn Sie mir bei Ihrer früheren Bestellung aufgegeben hätten, dass Sie sämmtliche bei mir befindlichen Platten und Steinoriginale gedruckt zu haben wünschen, wäre dies auch ausgeführt, Sie beorderten aber damals ausdrück- lich nur die Blätter zum Druck, welche Sie mir in Mappe gesandt haben. Stets gern zu Ihren Diensten, füge ich meine Rechnung noch hier bei, und zeichne» 
    Munchmuseet, MM K 3603.   Brev. Datert 19.04.1913. 
    «Zu meinem grossen Bedauern erfahre ich durch Ihre Karte vom 14 d. M., dass eine meiner Sendungen mit be- schädigten Inhalt angelangt ist und vermag ich Ihnen hierauf nur zu erwiedern, dass jede meiner Sendungen gut verpackt in doppelte Packbogen, zur Post aufgeliefert ist. Voraussichtlich sind die Abdrücke an der Zollstelle bei der Controle wohl beschädigt worden, denn von dortaus findet doch eine nochmalige Verpackung nicht statt. Ich weiss nun nicht um welche Sendung es sich überhaupt han- delt, denn ich habe den Gesammtauftrag in drei Sendungen geschickt:» 
    Munchmuseet, MM K 3604.   Brev. Datert 22.09.1914. 
    «Druckbestellung kann ich jetzt nicht ausfuehren» 
    Munchmuseet, MM K 3605.   Brev. Datert 03.07.1917. 
    «Unterm 29. Juni c. übersandte ich Ihnen in 1 Kiste die letzten Abdrücke der beorderten Auflagen und zwar enthält die Kiste» 

    Walter Lassally er omtalt i følgende tekster

    Munchmuseet, MM K 2309.   Brev fra Curt Glaser. Datert 13.06.1916. Se s. 2
    «Mit Lassally habe ich gesprochen. Er hat wenig Leute, darum dauert es etwas länger, aber er ist damit beschäftigt, Ihren Auftrag auszuführen. Ihre Mitteilung wegen des Buches von Schiefler habe ich an Bruno Cassirer weitergegeben. Leider dau- ert jetzt alles hier die zehnfache Zeit. Druckereien lassen monate- lang warten, weil sie mit ganz wenigen Arbeitern sich behelfen müssen. Herrn Schwarz habe ich noch nicht gesehen, will ihn aber so bald wie möglich wissen lassen, was Sie schreiben. Haben Sie von»
    Munchmuseet, MM K 2313.   Brev fra Curt Glaser. Datert 26.11.1916. Se s. 1
    «Bei Lassally bin ich gewesen. Er klagt sehr über Arbei- termangel und Schwierigkeit bei der Beschaffung des japanischen Papiers. Nächste Woche will er eine Berech- nung der Kosten machen, und ich gebe Ihnen dann wei- tere Mitteilung.»
    Munchmuseet, MM K 2700.   Brev fra Albert Kollmann. Datert 05.09.1912. Se s. 3
    «Wissen Sie wohl, dass bei Lasally Ritter str. imm Kommentarer noch 5 Drucke eingerahmt stehn? Man könnte diese event. auch an den neuen Reflectanten zeigen. Wenn Sie wollen, dann schicken Sie ein Auslieferungs Zettel. Lasally wollen gern, dass es fort komm Kommentart.»
    Munchmuseet, MM K 2772.   Brev fra Max Linde. Datert 18.06.1903. Se s. 2
    «Aus Kiel diesen Gruss! Ich segelte eben die Stella zur Regatta hierher. Ihren Brief erhielt ich und sende gewünschtes Ende der Woche. Die Zinkplatten sind durch Spediteur Renk an Transportbureau, Kristiania gesandt und müssen schon dort sein. Ich habe die Nachnahme für Sie bezahlt (47 M.). Lassally sandte die Drucke. An Cassirer schrieb ich und bat um Abrechnung für Sie. Mein Schwiegervater erzählte mir, dass im Ganzen 8 Gemälde in Hamburg verkauft seien. Demnach müssten neuerdings noch mehr verkauft sein. Meine Frau lässt grüssen. Die Kinder sind wohl. Halten Sie sich munter und seien Sie vorsichtig in der Wahl der Mittel zur Löschung des Durstes! „pas de nouvelle deKollmann”.»
    Munchmuseet, MM K 2773.   Brev fra Max Linde. Datert 20.06.1903. Se s. 2
    « Ich liess Ihnen soeben durch Heickendorf zwei Plastolin zusenden. Das Geld erhalten Sie Anfang nächster Woche durch das Bankhaus Sal. L. Cohn, hier. An Cassirer habe geschrieben und hoffe, dass er Ihnen Abrechnung schickt. Die Zinkplatten müssen Sie jetzt erhalten haben. Die Verzögerung kam daher, dass sie erst, weil nicht abgeholt, wieder nach Berlin zurückgegangen sind. Lassally hat die 6 Drucke Vampyr geschickt, die ich für Sie aufbewahre. Hier blühen jetzt die Rosen. Ich gehe morgen zur Regatta nach Cuxhaven.»
    Munchmuseet, MM K 2778.   Brev fra Max Linde. Datert 26.09.1903. Se s. 2
    «Gestern verreist, erhalte erst heute Ihr Telegramm und sende Ihnen sofort den Restbetrag Ihres Gut- habens, nachdem ich Ihnen vor 14 Tagen 350 Kronen sandte, die Sie hoffentlich richtig erhalten haben. Ich legte für Sie aus Beträge an Kayser für Zink- platten (M 45.–) und 13 M. für Lassally.»
    Munchmuseet, MM K 2797.   Brev fra Max Linde. Datert 22.05.1904. Se s. 2
    «Einen Brief von Lassally schickte ich Ihnen nach.»
    Munchmuseet, MM N 1845.   Brevutkast fra Edvard Munch til Tulla Larsen. Datert 1899. Se s. 3
    «lidt strengere i formen. Gå bort til Lashally engang og hils fra mig – Spør hvordan det går med lithografierne vil Du det?. Udenfor Berlin er der mange aldeles nydelige små landsbyer – en times vei med jernbanen fra Berlin – F.ex Friedriks- hagen – Se Dig om. Har Du b{ … }ør absolut reise didud ud Heroppe er nu sneen så vidt kommen.»
    Munchmuseet, MM N 2226.   Brevutkast fra Edvard Munch til Curt Glaser. Datert 30.5.1916. Se bl. 1r
    «Ich habe eine {I}Bitte zu Ihnen. Von Lashally habe ich keine Nachricht und er antwortet nicht – Ich mochte Ihnen bei Ihnen zu erkundigen – Danach Ich möchte gern das die Steine abgeschliffen wurden; es ist ja wichtig fur allen – Ich möchte { … }doch von einigen 10  …  20 vorher gedr Drucke gedruckt haben»