Adolf Schinnerer

(1876–1949)
Tysk maler, grafiker og tegner. En av grunnleggerne til sessesjonen i München.

Tilknyttet

    Les mer

    • Wikipedia.de (http://de.wikipedia.org/wiki/Adolf_Schinnerer)

    Brev og brevutkast fra Edvard Munch til Adolf Schinnerer

    I det digitale arkivet finnes det 9 brev/brevutkast til denne mottakeren.

    Munchmuseet, MM N 3372.    Brevutkast. Ikke datert.
    «Fips, Truls og Edv. Munch. Selvportrett.»
    Munchmuseet, MM N 3381.    Brev. Datert 8.4.1926.
    « Ainmillerstr. 43 München»
    Munchmuseet, MM N 3382.    Brev. Datert 16.4.1926.
    « Hrrn Prof. A Skinnerer Münchener neue Secission Ainmillerstr 43 Munchen»
    Munchmuseet, MM N 3390.    Brev. Datert 10.6.1926.
    « Hrrn Professor A. Schinnerer Munchener neue Sec‹e›ssion Glaspalatz München»
    Munchmuseet, MM N 3392.    Brev. Datert 10.7.1934.
    « Hr Professor A. Schinnerer Akademi der schöner Künste München Tyskland»
    Munchmuseet, MM N 3393.    Brev. Ikke datert.
    «genaue Bedingungen gesetzt werden – Am Beispiel. Das Blatt musz nur in kleinen Anzahl gedruckt werden und die Platten musz mirvernichten mir vernichtet gesannt werden nachdem das Druck fertig ist»
    Munchmuseet, MM N 3394.    Brev. Ikke datert.
    «Ich versuche jetzt mich Zeit zu schaffen und zwischen meine viele Gemalden – das heiszt Entwurfe – unfertige – und fertige Gemälden was für München zu aussuchen –»
    Munchmuseet, MM N 3395.    Brev. Ikke datert.
    «Neue Munchener Secesion hat mir gefragt ob ich ein wünsche das ein Bild ‹Felder› in Fruhjahr – repariert werden soll – Wie ich verstehe ist{ … }handelt es sich um ein nicht sehr merkbare Verletzung – Ich möchte gern das mit dem Bild nichts gemacht wird – – Ich habe diesmal wenig Rucksicht genommen an der Gesammtwirkung des meine»
    Munchmuseet, MM N 3396.    Brev. Datert 6.6.1936.
    «Ikke Munchs håndskrift.»

    Adolf Schinnerer er omtalt i følgende tekster

    Munchmuseet, MM K 3936.   Brev fra Gustav Hartlaub, Stadtische Kunsthalle Mannheim. Datert 28.07.1926. Se s. 2
    «Soeben höre ich von Herrn Dr. Linde sowie von Herrn Prof. Schinnerer, dem Vorstand der neuen Münchner Sezession, dass Sie selber, sehr geehrter Herr Professor, über einen Hauptteil der Münchner Aus- stellung verfügen; die Adressen der übrigen Besitzer in Oslo, Hamburg, Berlin, München und Wien wird mir Herr Prof. Schinnerer noch mitteilen. Ich nehme an, dass auch die meisten Bilder in Dresden Ihnen persönlich gehören, habe jedoch auf meine Anfrage bei Herrn Direktor Posse noch keine Antwort bekommen. Unter diesen Umständen nehme ich mir die Freiheit, Sie persönlich dringend zu ersuchen, uns bei dem Zustandekommen der Mann- heimer Munchausstellung (im unmittelbaren Anschluss an die Münchner und Dresdner Veranstaltungen) zu unterstützen. Selbstverständlich werde ich versuchen, die Ausstellung noch über das Dresdener und Münchner Material hinaus zu erweitern, sodass eine möglichst vollständige Übersicht über Ihr Lebenswerk geboten werden kann. Die deutschen Adressen, die evtl. noch in Betracht kommen, sind mir wohl ziemlich vollständig bekannt. Aber natürlich wäre ich Ihnen für Winke und Hinweise in dieser Hinsicht sehr dankbar und ich brauche ja nicht besonders zu betonen, dass ich alles tun würde, um bei der Einrichtung der Ausstellung Ihre besonderen Wünsche nach Möglichkeit zu berücksichtigen.»
    Munchmuseet, MM K 3937.   Brev fra Gustav Hartlaub, Stadtische Kunsthalle Mannheim. Datert 28.07.1926. Se s. 2
    «Soeben höre ich von Herrn Dr. Linde sowie von Herrn Prof. Schinnerer, dem Vorstand der neuen Münchner Sezession, dass Sie selber, sehr geehrter Herr Professor, über einen Hauptteil der Münchner Ausstellung verfügen; die Adressen der übrigen Besitzer in Oslo, Hamburg, Berlin, München und Wien wird mir Herr Prof. Schinnerer noch mitteilen. Ich nehme an, dass auch die meisten Bilder in Dresden Ihnen persönlich gehören, habe jedoch auf meine Anfrage bei Herrn Direktor Posse noch keine Antwort bekommen. Unter diesen Umständen nehme ich mir die Freiheit, Sie persönlich dringend zu ersuchen, uns bei dem Zustandekommen der Mannheimer Munchausstellung im unmittelbaren Anschluss an die Münchner und Dresdner Veranstaltungen zu unterstützen. Selbstverständlich werde ich ver- suchen, die Ausstellung noch über das Dresdener und Münchner Material hinaus zu erweitern, sodass eine möglichst vollständige Übersicht über Ihr Lebenswerk geboten werden kann. Die deutschen Adressen, die evtl. noch in Betracht kommen, sind mir wohl ziemlich vollständig bekannt. Aber natürlich wäre ich Ihnen für Winke und Hinweise in dieser Hinsicht sehr dankbar und ich brauche ja nicht besonders zu betonen, dass ich alles tun würde, um bei der Einrichtung der Ausstellung Ihre besonderen Wünsche nach Möglichkeit zu berücksichtigen.»
    Munchmuseet, MM N 3384.   Brev fra Edvard Munch til Münchener Neue Secession. Datert 18.4.1926. Se bl. 2r
    «Ein Depeche { … }an Ihnen (Schinnerer – Ainmillerstrazse 43Munchen) ist zuruck- gekommen – ohne an seine Adresse zu kommen – Ebenso habe ich  …  lange Zeit nicht von Ihnen gehort – Ich furchte denn dasz { … }ein Depeche und ein Brief vor 10 Tagen geschrieben nicht Ihnen in Hande gekommen sind.»