Sabo

Trykkeri. Berlin, Tyskland (Wilhelmstrasse).

Brev og brevutkast fra Edvard Munch til institusjonen

I det digitale arkivet finnes det 1 brev/brevutkast til denne mottakeren.

Munchmuseet, MM N 3417.    Brevutkast. Datert 1916–1924 . «Bitte gutigst von ‹den› mir gehorigen bei Ihnen aufbewahrten Platten 20 Drucke je –»

Sabo er omtalt følgende steder

Munchmuseet, MM K 3109.   Brev fra Gustav Schiefler.
«Wo meinen Sie lassen wir die Radirungen drucken? Sabo?»
Munchmuseet, MM K 3113.   Brev fra Gustav Schiefler.
«Die Zeichnungen, die Sie von Lübeck gesandt haben sind bereits druckfertig. Haben Sie besten Dank. Bei Sabo habe ich die Radirungen bestellt. Die autotypischen Nachbildungen der Lithographieen und des Holzschnitts sind auch gedruckt. So den- ke ich, kann das Buch in 14 Tagen fix und fertig sein. Ich sende es Ihnen dann zu.»
Munchmuseet, MM K 3114.   Brev fra Gustav Schiefler.
«Denken Sie daran, die Platte mit meinem Portrait an Sabo zu geben?»
Munchmuseet, MM K 3179.   Brev fra Gustav Schiefler.
«Engel hat auch Klavier-Unter- richt und lernt auch ein Weih- nachtsstück. Ich habe jetzt in Berlin von der radirten Platte durch Sabo einige Abzüge machen lassen; sie sind besser wie die hierigen geworden. Ich schicke Ihnen nächster Tage zwei Exem- plare zu.»
Munchmuseet, MM K 3230.   Brev fra Gustav Schiefler.
«Ich habe bei Sabo in Berlin die Platte drucken lassen, die Sie vor etwa 8 Jahren von Ottilie gemacht haben und habe die Hälfte der abgedruckten Exemplare eingepackt und lasse sie Ihnen durch die Post zugehen. Ich habe \deshalb/ erst die Hälfte ge nommen, weil man immer nicht wissen kann, ob die Reise in diesen Zeiten gut geht. Ich bitte Sie nun um die Freundlichkeit, die Blätter zu zeichnen, und dann die eine Hälfte für Sich zurückzubehalten und die andere Hälfte mir»
Munchmuseet, MM K 3265.   Brev fra Gustav Schiefler.
«Diese Platten habe ich nie gehabt. Wenn sie nicht in Ihrem Besitze sind, liegen sie vielleicht noch bei Sabo, wo, wie ich glaube, die Abzüge gemacht sind. Ich werde an ihn schreiben und mich erkundigen. Es sind damals nur soviel Abzüge gemacht, als für die 400 Ex. des Kata- logs nötig waren. Diese Exemplare sind mir geschickt und von mir der hiesigen Druckerei, wo der Katalog gedruckt wurde, eingehändigt worden. Der Katalog ist nämlich nicht von Cassirer, sondern von mir auf meine Kosten gedruckt und dann nachher nur Bruno C. in Kommissionsverlag gege- ben. Also hat auch Br. C. niemals die Platten gehabt. Ich halte es auch für ausgeschlossen, dass von den Platten noch unberechtigt Abzüge gemacht sind. Wenn solche  …       Abzüge ausserhalb des Kataloges auf den Markt gekommen sind, werden es solche sein, die aus den gewöhnlichen Exx. des Katalogs herausgenommen sind.»
Munchmuseet, MM N 2735.   Brevutkast fra Edvard Munch til Carl Heise. Ikke datert. Se s. 1
«– Ich schiecke sofort ein Druck – Bei S{ … }abo wird es gut gedruckt und es ist sehr billig – in Vergleich mit Felsing»