Graphische Kabinett, J. B. Neumann

Kunsthandel, galleri. Berlin, Tyskland

Personer tilknyttet institusjonen

Les mer

Brev fra Graphische Kabinett, J. B. Neumann til Edvard Munch

I det digitale arkivet finnes det 9 brev fra denne avsenderen. – Hvis lenkene nedenfor er aktive, er brevene publisert.

Munchmuseet, MM K 3588.   Brev. Datert 12.07.1912 . «Ihre Ausstellung in Köln begeistert mich so, daß ich den Mut habe Ihnen nochmals zu schreiben und Sie um eine kleine Radierung-Platte für meine neuentstehende Zeitschrift zu bitten. In meinem Salon verkehren soviele Freunde und Ver- ehrer Ihrer Kunst und weil ich die Zeitschrift mit einem Einleitungsaufsatz über Ihre Graphik beginne, möchte ich allen Ihren Verehrern eine kleine Originalarbeit im Hefte beigeben.» 
Munchmuseet, MM K 3589.   Brev. Datert 09.11.1912 . «ich war in Jena und bitte Sie hiermit wiederholt mir die Ausstellung Ihrer Bilder und Graphiken zu überlassen.» 
Munchmuseet, MM K 3590.   Brev. Datert 17.11.1912 . «viel herzlichen Dank für Ihren werten Brief. Es tut mir sehr leid, daß Sie die \Jena/-Ausstellung an Cassirer versprochen haben. Er hat ja so viele große Künstler und ich in diesem Sinne noch gar keine!» 
Munchmuseet, MM K 3591.   Brev. Datert 21.05.1913 . «als ich von Herrn Dr Grisebach aus Jena, der mich gestern besuchte erfuhr, daß sie sogar zweimal in der letzten Zeit in Berlin waren und mich es nicht wissen liessen, war ich sehr betrübt. Ich verehre Ihre Kunst seit frühester Jugend und ich habe den sehnlichsten Wunsch Sie kennen zu lernen. Ich bitte Sie um einige Zeilen Antwort – wann und wo ich Sie treffen kann. Sie versprachen mir ja längst mich zu besuchen, aber das verlange ich gar nicht – ich komme auch gern zu Ihnen. Ich möchte mich gern von Ihnen malen» 
Munchmuseet, MM K 3592.   Brev. Datert 07.10.1913 . «darf ich Sie bitten, für meine neue Ausstellung       einige Zeichnungen und       ein oder zwei Gemälde mittleren oder kleineren Formats zu leihen? Ich wäre Ihnen sehr dankbar, denn ich möchte keine Ausstellung haben, ohne daß auch etwas von Ihnen darin ist. Ich eröffne in Kürze am Kurfürstendamm 33 anschliessend an das graphische Kabinett eine Ausstellung von Gemälden und Zeichnungen und hoffe, daß Sie mir was schicken werden.» 
Munchmuseet, MM K 3593.   Brev. Datert 10.07.1914 . « Herrn Maler  Edvard Munch   bei Christiania  Norwegen» 
Munchmuseet, MM K 3594.   Brev. Datert 02.12.1915 . «Bitte um Entschuldigung!» 
Munchmuseet, MM K 3595.   Brev. Datert 22.07.1926 . «Zu meinem grossen Bedauern hörte ich, dass Sie in meiner Ab- wesenheit unsere Galerie besuchten. Ich würde mich sehr ge- freut haben, wenn ich Sie bei dieser Gelegenheit hätte spre- chen können, da es seit \l/angem mein Wunsch ist, Arbeiten von Ihnen hier in Berlin auszustellen. Unsere Galerie ist hervor- gegangen aus dem früheren Graphischen Kabinett J.B. Neumann. Herr Neumann hat ja schon vor vielen Jahren eine graphische Ausstellung von Ihnen veranstaltet, die meines Wissens sogar die erste in Berlin war. Ich selbst betone in meinen Veröf- fentlichungen immer wieder, dass nach dem Abflauen des fran- zösischen Impressionismus die nordische und die deutsche Kunst von grösster Bedeutung sind. Ich besitze selbst eine Anzahl graphische\r/ Blätter von Ihnen und wäre sehr glücklich, wenn Sie mir Ihre Vertretung für Berlin übertragen würden. Unsere Räume sind wohl die schönsten, hellsten und modernsten in Berlin und die Oeffentlichkeit würde sicher für eine gros- se Munch-Ausstellung besonderes Interesse haben. Da Sie eine Anzahl Bilder jetzt in München und Dresden haben, könnte viel- leicht im Herbst eine umfangreiche Ausstellung bei uns veran- staltet werden.» 
Munchmuseet, MM K 3596.   Brev. Datert 22.07.1928 . « seit ein paar Tagen bin ich bei dem Bildhauer Voll in Saarbrücken, von dem ich eine grosse Ausstellung vor einiger Zeit veranstaltet habe. Ich hörte in Mannheim, daß es vielleicht möglich sei, von Ihnen jetzt Arbeiten zu bekommen. Seit langem habe ich – wie ich Ihnen in Berlin sagte – den Wunsch einige Bilder von Ihnen zu erhalten & ich würde gerne alles tun, um sie zu erlangen, wenn es möglich ist. Inzwischen habe ich das Bild „Lebensalter” an das Wallraf-Richartz-Museum in Köln ver- kauft. Ich würde auch andere Werke von Ihnen an Museen & an Privatsammler verkaufen können, wenn die Preise etwa 8 –12000.– Mk (\Verkauf/) nicht überschreiten würden.» 

Graphische Kabinett, J. B. Neumann er omtalt følgende steder

Munchmuseet, MM K 2424.   Brev fra Eberhard Grisebach.
«Gestern war der Kunsthändler Neumann aus Berlin hier. Er hat in Paris alte Blätter von Ihnen gesucht und an- scheinend gute Drucke billig gekauft. Hier kaufte»
Munchmuseet, MM K 2427.   Brev fra Eberhard Grisebach.
«Nun habe ich noch mit Ihnen abzurechnen. Die Blätter kamen erst diese Tage von Halle zurück, von Berlin – Neumann erwarte ich noch 100 M, aber ich wollte Sie nicht länger warten lassen, darum sende ich erst das ein- genommene Ged\l/d.»
Munchmuseet, MM K 2430.   Brev fra Eberhard Grisebach.
«Ich habe einen besonderen Ausstellungsraum für Graphik in der Stadt \Jena/ eingerichtet: deshalb wäre es mir sehr lieb, wenn Sie mir umgehend die freundlichst in Aussicht gestellte Graphik senden könnten. Ich sah bei Neu- mann den vorzüglichen Kata- log und das Preissverzeich- nis, um das ich Sie auch bitten möchte. Es ist immer noch Nachfrage nach I … \hr/en»
Munchmuseet, MM K 2696.   Brev fra Albert Kollmann.
« Nun bin ich 1 Woche schon in Berlin Graphisches Kabinet hier hat mich in Köln sehr gebeten meine Samm Kommentarlung Drucke von Munch auszustellen. Sie sagten öfter, ich solle mal ausstellen. Jetzt ist es geschehn und macht sich sehr gut.»
Munchmuseet, MM K 2699.   Brev fra Albert Kollmann.
«Warten Sie nun ein wenig und geben Sie gar Nichts nach Berlin. Auf keinen Fall lassen Sie sich ein mit Graphisches Cabinet Es ging einmal ziemlich gut, weil ich selbst fast imm Kommentarer da war. Aber ich traue dem Inhaber Israel Beer Neumann nicht Es ist eigentlich kein Wort wahr was er sagt und über Munch Kunst hat er den grössten Blödsinn geschwatzt. Geld ist auch nicht da. Er läuft ein Bischen für Cassirer und ist schrecklich indiscret. Also bitte: Keine Antwort auf seine Briefe und nie einen Druck an ihn senden. In Berlin herrscht der Schwindel und die Frechheit, derartige Unterneh- mungen wuchern wie Pilze aus der Erde. – Lauter schreckliche Juden, und nicht ein einziger vor-»
Munchmuseet, MM K 2700.   Brev fra Albert Kollmann.
«Noch einmal: Lassen Sie sich nicht ein mit „Graphisches Kabinett” oder „Blätter für Graphische Kunst” oder „Israel Beer Neumann” Es ist einmal gewesen u darf nicht wieder sein. Das Lokal ist nur ein gewöhnl Laden, wo vielleicht bald Stiefel u Schuhe verkauft werden und auf keinen Fall darf man glauben, was da gesagt wird. Mit dem Verkauf an das Königl Kupferstich Kabinett hat der Mann garnicht zu arbeiten gehabt. Director Friedländer wurde so entgegenkomm Kommentarend‚ weil er sah,»
Munchmuseet, MM K 3723.   Brev fra Ludwig Wilhelm Gutbier, Galerie Ernst Arnold.
«Lithographien hat nicht nur für mich, sondern auch für Commeter, Neumann etc. das Interesse für Ihre Graphik erhöht.»
Munchmuseet, MM K 5724.   Brev fra Hermann Struck.
«empfiehlt Ihnen, lieber Herr Munch, das „Graphische Cabinet”, eine vorzüg- liche Kunsthandlung, auf das Wärmste und bittet Sie, die Wünsche»
Munchmuseet, MM K 5726.   Brev fra Curt Glaser.
«Wann wird das wieder sein? Vorlänfag? ist leider wenig Hoffnung. Oder kommen Sie nun einmal wieder nach Berlin? Neumann will neue große Ausstellungs räume mit Ihrer Grafik eröffnen. Es hat auch mich, ihm eniges da-»