Arthur Moeller van den Bruck

(1876–1925)
Tysk kunsthistoriker, konservativ kulturhistoriker og statsteoretiker. Utga i 1923 boken “Das Dritte Reich”.

Les mer

Brev fra Arthur Moeller van den Bruck til Edvard Munch

I det digitale arkivet finnes det 1 brev fra denne avsenderen. – Hvis lenkene nedenfor er aktive, er brevene publisert.

Munchmuseet, MM K 2895.   Brev. Datert 15.01.1913. 
«ich hatte die Fruede und die Gelegenheit, noch einmal über Ihre Kunst einige Worte zu schreiben. Ihre Werke sind immer wieder, wo und wann ich ih- nen begegnen mag, ein großes Erlebnis für mich» 

Arthur Moeller van den Bruck er omtalt i følgende tekster

Munchmuseet, MM K 2305.   Brev fra Curt Glaser. Datert 16.01.1916. Se s. 2
«Durch Möller v.d. Bruck hörte ich endlich wieder von Kollmann. Er soll krank gewesen sein und das Gehör verloren haben.»
Munchmuseet, MM K 2627.   Brev fra Albert Kollmann. Ikke datert. Se s. 2
«Und doch erlebe ich öfters noch sehr Schönes und Hochinteressantes Im Café begrüsste ich Hertz u seine Frau – da zeigte mir Hertz einen auch im Café an- wesenden Herrn u sagte der ist Moeller van den Bruch der auch über Munch geschrieben. Es interessierte mich natürlich sehr und wollte ich gern ihn kennen lernen. So kam es gestern im Café zu einer sehr langen Unterhaltung mit ihm. Ich hatte Ihre letzten mir ge- schriebenen Karten mitgenomm Kommentaren als Legitimation und das hat ihn sehr gefreut, Etwas zu hören, wo Sie leben und wie es geht mit Ihrer Gesundheit.»
Munchmuseet, MM K 2671.   Brev fra Albert Kollmann. Datert 27.12.1910. Se s. 1
« Ihr Brief hat mich sehr erfreut! Viel. Dank. Schade dass ich den anderen mit Bei- gabe Photo Ihres Freilicht Ateliers nicht erhalten habe Das zu sehen hätte mich u Möller v.d. Brucksehr interessiert. Möller ist jetzt in Rom. Hertz war in Stockholm will auch nach Rom. Wir Alle freuen uns sehr, dass es Ihnen gut geht. Hiermit herzliche Wünsche für ein sehr gutes gesundes neues Jahr 1911. Bitte um die Adresse für Ihr schönes Landgut bei Xnia u. Feinden.»
Munchmuseet, MM K 2678.   Brev fra Albert Kollmann. Datert 26.12.1911. Se s. 2
«Ich möchte jetzt wohl bald wieder Nachricht haben von Ihnen, lieber Herr Munch. Anfang Januar will ich wieder in Berlin sein. Nach alter Gewohnheit werde ich den Briefkasten in CaféBauer revidiren Bitte Sie Albert Kollmann Café Bauer Berlin Wie gehts mit Ihrer Gesundheit und wie wird es mit Ihrer Universitäts Decoration? Ich gab das Heft mit Reproductionen an Moeller van den Bruck, er wollte im roten Tag darüber schreiben. Ich hin schon 5 bis 6 Wochen fort von Berlin, war auf dem Lande in Mecklenburg, jetzt Rostock u. Warnemünde!!»
Munchmuseet, MM K 2711.   Brev fra Albert Kollmann. Datert 09.12.1912. Se s. 4
«Ich kann sehr lange auch nicht mehr hierbleiben. Ich muss zu meine Verwandten fahren. Bitte antworten Sie bald auf meine Fragen. Heute Nachmittag gehe ich mit Moeller van den Bruck zu Cassirer.Dr. Glaser schreibt für „Kunst u Künstler”, Moeller für „Tag” über Munch.»
Munchmuseet, MM K 2713.   Brev fra Albert Kollmann. Datert 20.12.1912. Se s. 2
«Ich sehe oftHeilbut u seine Frau. Die haben sich gefreut, dass Sie eine Radierung „Kuss” von Munch als Andenken haben sollten. Können Sie es nicht schicken lassen von Littauer? Heilbut fragte gestern. Ich werde nun nicht mehr in Berlin sein. Ich wünsche Ihnen fröhliches Weinachten (Jul) Werde Ihnen schreiben wo ich bleibe. Es wäre sehr schön, wenn ich Sie in Deutschland. treffen könnte. Sie wollten ein Portrait in Köln malen u. dann auch nach England. Herr Steinbart spricht nun davon, dass er nach Norwegen reisen will u. dort Gemälde kaufen. Es wäre wohl gut, wenn Sie öfter einige Gemälde nach Berlin schicken. Es ist hier nun grosses Interesse Bei Cassirer wirkt die kl Ausstellung sehr gut, das Grosse ganz monumental. Möller v.d. Bruck schreibt darüber in „TagGlaser in „Kunst u Künstler”. So giebt es Viel zu lesen. Prosit Neujahr!»
Munchmuseet, MM K 2717.   Brev fra Albert Kollmann. Datert 14.05.1913. Se s. 4
«Sontag war ich mit Möller Bruck u frau auf dem Lande und zu Wasser, es war recht schön.»
Munchmuseet, MM K 2722.   Brev fra Albert Kollmann. Datert 13.09.1913. Se s. 2
«Ich habe auch FrGoltz gesprochen, ein Kunst Salon für die ganz modernen Jungen und für Graphik. Der sagte, dass er an Sie schreiben wolle wegen Alpha u Omega und er wollte es von Ihnen kaufen. Ich nann Kommentarte ihm Preis Kr. 800 – aber als Händler geben Sie ihm wohl 33 ⅓ % Rabatt Dann wollte er im Januar 1914 zahlen. Littauer habe ich nicht gesprochen. Sein Geschäft ist so garnicht modern Es sind hier Dichter Th Däubler und Möller Bruck mit frau Ich sehe sie alle oft. Aber ich bin nicht ganz wohlauf u. muss ein wenig Gebirgsluft haben So will ich hier nicht lange bleiben. Es wurde mich Post hier nicht mehr antreffen, so gebe ich Adresse nicht. Steinbart ist wohl in Norwegen u. bei Ihnen gewesen Im Berlin Tageblatt war mitgeteilt, dass 1 Munch Gemälde v Stettin bis Gr Lichterfelde vom Auto Dach verloren u. 200 M dem Wiederbringen! Frau Glaser habe ich garnicht gesehn, nur ihn, den Dr G. Ich sagte ihm er sollte Alles in Brief an Sie schreiben.»
Munchmuseet, MM K 3082.   Brev fra Gustav Schiefler. Datert 12.01.1906. Se s. 4
«Gleichzeitig mit dem Paket gestern kam ein Buch, welches mir Lilien cron schickte, weil er, wie er schrieb, wisse, dass ich mich für Sie so sehr interessire. Es ist von Moeller van den Bruck, einem Berliner Schrift steller, und heisst „Die Zeitgenossen”. Darin findet sich ein Ihnen gewid meter Artikel, der hohen Lobes und»
Munchmuseet, MM N 3167.   Brev fra Edvard Munch til Albert Kollmann. Datert 10.12.1910. Se s. 3
«Ich s{ … }chreibe Ihnen alzo bald naher – Ich habe oft an Ihnen gedacht und die interesante Stunden wir in Berlin zusammen- gelebt hat – Es freut mich sehr das Sie { … }gesund und wohl sind – Ebenso freut es mich sehr von Hrrn Herz und { … }Hrrn Moeller van den Bruck zu horen»
Munchmuseet, MM N 3167.   Brev fra Edvard Munch til Albert Kollmann. Datert 10.12.1910. Se s. 4
«Es wurde mich riesig freuen einmal Hrn Moeller van den Bruck und Gemahlin in Norwegen begruszen zu können –»
Munchmuseet, MM N 3167.   Brev fra Edvard Munch til Albert Kollmann. Datert 10.12.1910. Se s. 4
«Bitte auch meine Grusze an Hrn Moeller{ … }und HrnHerz zu geben»
Munchmuseet, MM N 3215.   Brev fra Edvard Munch til Albert Kollmann. Datert 23.1.1913. Se bl. 3r
«Bitte besten Gruzse an den Dichter Daubler und {B}Moeller v. Bruck zu geben –»
Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg, PN 383.   Brev fra Edvard Munch til Gustav Schiefler. Datert 1906. Se s. 2
«Das Buch von Moller Bruck werde ich lesen – Es ware schon wenn ich einmal der Dichter von Liliencron in Hamburg treffen konnte –»
Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg, PN 385.   Brev fra Edvard Munch til Gustav Schiefler. Datert 1906. Se s. 2
«– Ich werde das Buch Herr Moeller van der Bruck lesen – Hoffentlich werde ich einmal der Dichter von Lilienc{or}\ro/n einmal bei Ihnen treffen –»