F. A. Lutz

Fødsels- og dødsår ukjent
Tysk kunsthandler.

Tilknyttet

    Brev fra F. A. Lutz til Edvard Munch

    I det digitale arkivet finnes det 9 brev fra denne avsenderen. – Hvis lenkene nedenfor er aktive, er brevene publisert.

    Munchmuseet, MM K 3569.   Brev. Datert 07.10.1919. 
    «Würde es Ihnen an- genehm sein, wenn Kommentar ich Sie in diesen Tagen besuchen würde? Ich bin Sonn Kommentarabend von 3h Nachmittags ab und natürlich den ganzen Sonn Kommentartag frei und würde mich sehr freuen Sie begrüßen zu könn Kommentaren. – Ich habe gerade in diesen Tagen größere Photographien der neuesten Arbeiten Hettners er- halten, vor allem die Photographie eines großen Wandbildes, dessen Auftrag ich an Hettner vermitteln konn Kommentarte. In Ihrer Ausstellung habe ich mit ganz besonderem Interesse Ihre Ent- würfe zu den Wandbildern gesehen, die eine Fortsetzung der Aulabilder sind» 
    Munchmuseet, MM K 3570.   Brev. Datert 18.02.1920. 
    «Im Auftrage von Prof. Janssen übersende ich Ihnen beil. Broschure, mit den besten Empfehlungen Janssens. J. hätte sich gerne von Ihnen persön- lich verabschiedet, wurde jedoch tele- graphisch hier abgerufen und mußte Hals über Kopf abreisen.» 
    Munchmuseet, MM K 3571.   Brev. Datert 17.04.1923. 
    «Tak for sidst\!/ Ich bin unterdessen wohlbehal- ten hier angekommen, zusammen mit den 7 Bildern und freue mich darüber, dass meine Exkursion und Expedition via Kristiania–Göteborg zum Schlusse doch gelungen ist. – Glaser war heute früh hier um im Auf- trage Liebermanns die Bilder auszusuchen und er äusserte sich sehr befriedigt darüber. Die Eröffnung der Akademieausstellung würde im Uebrigen vom 15. April auf den 1. Mai ds.Js. verlegt, sodass noch Zeit ist, die Bilder vorher zu rahmen..» 
    Munchmuseet, MM K 3572.   Brev. Datert 20.10.1923. 
    «Ich danke Ihnen sehr für Ihr freundliches Schreiben und bin mit Ihnen der Meinung, dass wir die Angelegen- heit betr. der Ankäufe der Nationalgalerie persönlich besprechen müssen, um alle Seiten zufriedenzustellen.» 
    Munchmuseet, MM K 3573.   Brev. Datert 31.10.1923. 
    «Ich bin, nach einer unbehaglichen Reise, gestern Abend hier angekomm Kommentaren. Leider habe ich mich, vor meiner Abreise, nicht mehr von Ihnen verabschieden könn Kommentaren. – Ihr Telephon hat mich nicht erreicht. – Was unsere Besprechungen anbetrifft, so bedauere ich an sich, dass dieselben dieses Mal resultatlos verlaufen sind, nehme aber doch als feststehend an, dass wir wenigstens den nächsten Abschluss genügend vorbereitet haben. Wie ich Ihnen sagte, liegt mir daran, die nachfolgenden Gemälde zu er-» 
    Munchmuseet, MM K 3574.   Brev. Datert 10.04.1924. 
    «Die Herren der Dresdener Kunst- genossenschaft schreiben mir nun- mehr des Öfteren und beziehen sich auf die Zusage des letzten Jahres Sie nun für dieses Jahr, was die geplante „Munchausstellung” betrifft, zu unterstützen.» 
    Munchmuseet, MM K 3575.   Brev. Datert 12.06.1925. 
    «Ich bin eben jetzt in Zürich, wo ich mit Herrn Dr. Wartmann Kommentar mich be- sprochen habe, um die internationale Herbst- ausstellung hier vorzu- bereiten.» 
    Munchmuseet, MM K 3576.   Brev. Datert 25.03.1927. 
    «Ein mir befreundeter Sammler möchte aus Ihrer Ausstellung hier in Berlin zwei Bilder erwerben und zwar:» 
    Munchmuseet, MM K 4350.   Brev. Datert 17.12.1923. 
    «Wie Sie aus dem Kopfe dieses Briefes ersehen, bin ich jetzt hier in St. Moritz, Schweiz, wo wir eine Filiale unserer Berliner Ga- lerie eröffnet haben. Unter den ausgestellten Bildern befinden sich auch meh- rere der von mir bei Ihnen früher erworbenen Gemälde.» 

    F. A. Lutz er omtalt i følgende tekster

    Munchmuseet, MM K 2331.   Brev fra Curt Glaser. Datert 18.02.1922. Se s. 4
    «Durch Herrn Lutz hörte ich kürz- lich von Ihnen und sah, was er mitgebracht hat. Ich freue mich, daß Deutschland doch auch wieder zu Ihren Käufern gehört.»
    Munchmuseet, MM K 2346.   Brev fra Curt Glaser, Kupferstichkabinett der Staatlichen Museen. Datert 10.11.1923. Se s. 2
    «Es freut mich, daß Ihre Nachrichten etwas besser lauten, daß Sie wenigstens von Ihrer Arbeit befriedigt schreiben. Ich hörte auch durch Herrn Lutz von Ihnen. Hoffentlich verbringen Sie auch gesundheitlich den Winter gut. Wenn Sie Zeit haben, schreiben Sie doch ein- mal etwas mehr.»
    Munchmuseet, MM K 2498.   Brev fra Otto Hettner. Datert 16.02.1922. Se s. 1
    «persönlich möchte ich einen Gruß zu diesem offiziellen Schreiben zufügen und Sie sehr bitten, unsere Sache durch eine Aus- stellung zu unterstützen. Sie ist es wert. Die Ausstellungen gehören zu den besten, die in Deutschland gemacht werden und Sie können sicher sein, daß Ihre Bilder in der schönsten Weise ‹ge› und in einer auch sonst anständigen Umgebung gezeigt werden. Da hier im vorigen Jahre die Collektion der neuen Arbeiten bei Gutbier (Arnold) gezeigt wurde, scheint es mir am schönsten, wenn die alten Bilder ein- mal wieder zusammenkämen. Ich denke an so etwas wie die wunderschöne Serie, die wir 1897 zusammen auf die Indepen- dans brachten! Davon sind doch eine große Anzahl in Deutschland. Ich hörte neulich, daß unser gemeinsamer Bekannter Lutz wieder in Christiania war und Sie sah. Kann der nicht bei der Zusammen- stellung helfen? Natürlich stehe auch ich ganz zur Verfügung.»
    Munchmuseet, MM K 3739.   Brev fra Verlag des Kreises, Kreis Graphischer Künstler und Sammler. Datert 20.07.1923. Se s. 1
    «Ihre Adresse verdankr\e/ ich Herrn Dr. Lutz, der auch die Freundlichkeit hat, meine Bitte zu befürworten; sie verlangt freilich sehr viel. Für eine Mappe, die eine jährliche Veröffentlichung von Originalgraphikr\e/n fortsetzt, möchte ich einen Beitraf\g/ von Ihnen haben. Die Veröffent- lichung hat den Ehrgeiz, aus der chaotischen Graphik -Produktion , mit der wir heute überschwemmt sind, das wertvolle und Bleibende heraus- zuholen. Was ich darunter verstehe, mögen Ihnen die Namen der bisheri- gen Mitarbeiter sagen:»
    Munchmuseet, MM K 3742.   Brev fra Künstler-Vereinigung Dresden. Datert 27.05.1924. Se s. 1
    «Die Kunstler-Vereinigung Dresden dankt Ihnen vielmals für Ihren so überaus freundlichen Brief und die darin enthaltenen Zusage, daß Sie uns nach Möglichkeit helfen wollen, eine Ausstellung Ihrer Werke zusammen zu bringen. Seit Jahren ist es unser Wunsch, eine größere Kol- lektion Ihrer Werke in unserer jeweiligen Sommer-Ausstellung zu zeigen und wir haben uns darum schon oftmals Mühe gegeben, ohne eigentlich richtig zum Ziel zu kommen, d.h. eine so reichliche Zahl Ihrer Werke zusammen zu bekommen, daß man damit einen schönen Saal hätte füllen können. Wir hoffen diesmal mit Hilfe von Herrn Lutz unsere Absicht zu erreichen.»
    Munchmuseet, MM K 3894.   Brev fra Max Creutz, Kaiser Wilhelm Museum. Datert 02.11.1922. Se s. 1
    «Ich bin ein guter Freund des auch Ihnen bekannten verstorbenen Dr. Gustav Kühl gewesen. Zufällig sehe ich hier in Berlin bei Herrn Lutz, der Sie grüssen ll\ä/sst, eine Anzahl Bilder von Ihnen, von denen, die Mondscheinlandschaft mir für das Museum sehr geeignet scheint.»
    Munchmuseet, MM N 2611.   Brevutkast fra Edvard Munch til Uidentifisert mann. Datert 6.4.1926. Se s. 3
    « Commetersche KunsthandlungHamburg und Paul CassirerBerlin – konnte Ihnen viel hilfen – Ebenso Hrr Kunsthandler LützVictoriastr.Berlin Ich habe eben Ihr Brief bekommen»
    Munchmuseet, MM N 3381.   Brev fra Edvard Munch til Adolf Schinnerer, Münchener Neue Secession. Datert 8.4.1926. Se s. 2
    «{ … }Hrrn LutzVictoriastrazseBerlin Commetersche KunsthandlungHamburg ArnoldDresden Ihnen helfen –»
    Munchmuseet, MM N 3491.   Brevutkast fra Edvard Munch til Jappe Nilssen. Ikke datert. Se bl. 1r
    « Endeli er jeg kommen i ro her efter en reise fra Gøteborg med den forskrækkeligste mas – Det blev til den store sal – samtidi var Lutz der og jeg vilde ha billeder til en sal i Akademiudstillingen i Berlin. I Berlin var der udstillinger af mig 2 sale i musseet, 2 sale hos Lutz og en sal i akedemiet – og så var der mas med bøger som skulde skrives og så kobberplader der skulde { … }laves – til bøgerne»
    Munchmuseet, MM N 3491.   Brevutkast fra Edvard Munch til Jappe Nilssen. Ikke datert. Se bl. 1r
    « Endeli er jeg kommen i ro her efter en reise fra Gøteborg med den forskrækkeligste mas – Det blev til den store sal – samtidi var Lutz der og jeg vilde ha billeder til en sal i Akademiudstillingen i Berlin. I Berlin var der udstillinger af mig 2 sale i musseet, 2 sale hos Lutz og en sal i akedemiet – og så var der mas med bøger som skulde skrives og så kobberplader der skulde { … }laves – til bøgerne»