Eduard Schulte, Unter den Linden

Kunsthandel. Berlin, Tyskland

Personer tilknyttet institusjonen

Les mer

Eduard Schulte, Unter den Linden er omtalt følgende steder

Munchmuseet, MM K 3095.   Brev fra Gustav Schiefler.
«Nach meiner Überzeugung dürfen Sie das Nietzsche Portrait bei Schulte ausstellen, und zwar weil es ja verkauft ist und \die Ausstellung/ nicht zum Zweck des Verkaufs geschieht. Bilder die verkauft werden können, dürfen Sie, glaube ich, nicht in anderen Kunstsalons ausstellen.»
Munchmuseet, MM K 3096.   Brev fra Gustav Schiefler.
«Wir waren vor 8 Tagen in Berlin. Die Ausstellung bei Schulte war leider schon geschlossen, aber in der Secession haben wir Ihre Bilder gesehen und viel Freu- de davon gehabt. Die Kinder haben uns sehr gefallen; mir haben die Elgers- burger Schneebilder aber noch mehr Eindruck gemacht. Ich finde sie – na mentlich so nebeneinander, wie sie hängen – sehr stark; es geht ein ge- meinschaftlicher Rhytmus durch, dessen Linienführung einen zwangsweise in»
Munchmuseet, MM K 3149.   Brev fra Gustav Schiefler.
«Bester Dank für Ihre Briefe. Ich habe bei Schulte in Köln angefragt, ob er bereit ist, Ihre graphischen Arbei- ten und die Gemälde auszu- stellen, und eine Verkaufs- garantie zu 3 oder 400 Mark zu übernehmen. Ich nehme an, dass, wenn er bejaht, Ihr Wille dahin geht, die gesamten Sachen ihm zu über-»
Munchmuseet, MM K 3779.   Brev fra Kunstverein für die Rheinlande und Weltfalen.
«Da vi av Dr. Hartlaub fik høre, at den i Mannheim fremviste utstilling delvis skal utstilles i Berlin og delvis i Dresden, ber vi Dem godhetsfuldt overveje om det ikke lot sig gjøre at fremvise Deres billeder i Düsseldorf i tilknyt- ning til denne utstilling og det – det vil maaske interessere Dem – i de samme salonene i hvilke kuns\t/handelen Eduard Schul- te for mange aar siden foranstaltet den første Munch-utstil- ling i Tyskland. Dette maa ha været omkring slutten av 80 aare-»
Munchmuseet, MM K 3823.   Brev fra Wilhelm Suhr, Commeter'sche Kunsthandlung.
«es jedoch nicht geeignet diese grosse Ausstellung zu machen.– An Piper in München werde ich sechs Gemälde schicken für Reproduktion, jedoch bitte ich um Nachricht welche es sein sollen. Auch muß es jetzt sein, da ich Ihre Gemälde im October für Ausstellungszwecke wieder benötige.– Bis jetzt habe ich Ausstellungen für Sie im Bremen u. Dresden abgeschlossen; für Wien u. Berlin (Schulte) im Winter 1906/07 da früher nicht möglich und auch nicht angebracht. Heinemann & Seceßion in München wollen Ihre Gemälde nicht haben. Ihre Bemerkung betreffs Chemnitz & Weimar verstehe ich nicht ganz. Haben Sie von dort Portrait Aufträge erhalten oder wünschen Ihre Freunde eine Ausstellung zu arrangieren? Ich bitte mir sofort genau darüber Näheres mitzu- teilen da ich doch orientiert sein muß.»
Munchmuseet, MM K 3825.   Brev fra Wilhelm Suhr, Commeter'sche Kunsthandlung.
«Ihre w/. Zeilen habe ich erhalten. Ich habe schon gestern an Piper geschrieben, daß er Ihre Bilder zur Ausstellung längere Zeit in München behalten kann aber jedoch nur dann, wenn er eine größere Collection ausstellt. Ich halte das gerade in Ihrem Interesse für sehr wichtig, denn 5 oder 6 Bilder vertreten Ihre Kunst doch nicht recht. Die nächste Ausstellung findet dann im December in der Kunsthalle zu Bremen u. dann in Dresden statt. Von beiden Ausstellungen verspreche ich mir viel. Sehr gern hätte ich eine Ausstellung in Weimar ge- macht. Ich \habe/ schon zweimal per Einschreibe brief an Graf Kessler geschrieben, jedoch leider ohne Erfolg. Vielleicht schreiben Sie ihm einmal persönlich. Für Berlin arrangiere ich October 1906 eine große Ausstellung bei Schulte in dessen neuen Räumen. November 1906 in der Galerie Miethke, Wien. Die nächste große Ausstellung in Hamburg möchte»
Munchmuseet, MM K 3845.   Brev fra Wilhelm Suhr, Commeter'sche Kunsthandlung.
«Antwortlich Ihrer gef. Zeilen sowie bezugnehmend auf Ihr telephonisches Gesäch teile ich Ihnen mit, daß Sie bei Bruno Cassirer in Berlin jetzt keine Ihrer Gemälde ausstellen können, da ich bei Schulte in Berlin (in dessen neuen Räumen) eine Ausstellung Ihrer Werke im Monat Mai arrangire. Später kann Bruno Cassirer natürlich gern Bilder von Ihnen ausstellen. Das Gebot von M. 1200.– haben Sie also angenommen. Auf Ihren Wunsch sende ich Ihnen heute M. 300.–. Ich bemerke jedoch ausdrücklich dabei, daß ich conractlich dazu nicht verpflichtet bin u. ausserdem die bis jetzt verkauften Bilder die Summe von M 3000.– noch nicht übersteigen.– Ich hoffe, daß ich noch Bilder von Ihnen verkaufe.– Wegen Ihrer Berliner Ausstellung teilen Sie wohl Ihren Berliner Freunden Näheres mit; noch besser ist es wenn Sie mir die Adressen schreiben damit ich den Leuten dann schreibe.– Eine Anzahl Ihrer Bilder ist gegenwärtig in Chemnitz (Kunsthütte) ausgestellt. Vielleicht können Sie Herrn Esche in Chemnitz veranlassen, daß er ein Bild»
Munchmuseet, MM K 3847.   Brev fra Wilhelm Suhr, Commeter'sche Kunsthandlung.
«Die Ausstellung bei Schulte, Berlin ist für Mai perfekt. Betreffs der Nietzsche Portraits erhalten Sie noch Bescheid; ich glaube kaum, daß diese 2 Bilder noch mit unter gebracht werden können.–»
Munchmuseet, MM K 3856.   Brev fra Wilhelm Suhr, Commeter'sche Kunsthandlung.
«Betreffs der Bilder, welche Sie in Berlin ausstellen wollen, bin ich selbstverständlich mit dem Ausstellen einverstanden. Die Firma Paul Cassirer, dort, hat sich bereits in dieser Angelegenheit an mich ge- wandt, jedoch will diese nur solche Bilder bringen, die seinerzeit nicht auf der grossen Ausstellung bei Schulte waren. Ich bitte mir betr. dieser Ausstellung in Berlin recht bald Näheres mitzuteilen und mir zugleich zu sagen, wo Sie die Ausstellung zu arrangieren be- absichtigen und mit welchen und wie vielen Bildern.»
Munchmuseet, MM K 3862.   Brev fra Wilhelm Suhr, Commeter'sche Kunsthandlung.
«Antwortlich Ihrer Karte teile ich Ihnen mit, daß ich für Berlin nicht Material genug habe. Schulte & Cassirer bedanken sich dafür mit Ihren alten, schon oft \in Berlin/ gezeigten Bildern neue Aus- stellungen zu arrangieren. Auch ich kann eine neue Ausstellung nicht mit alten, schon verschiedentlich ge- zeigten Bildern machen. Dr. Osthaus in Hagen hat einen Ankauf ebenfalls abgelehnt, da er erst Ihre neuen Ar- beiten abwarten will. Da es mir nicht verständlich ist, warum Sie mir Ihre neuen Arbeiten vorenthalten, ist es in unseren beiderseitigen Interessen wohl das Beste wir lösen auf gütigem Wege entweder jetzt oder per 1. April 1907 unsern Contract, denn unter den jetzigen Umständen weiter zusammen zu arbeiten ist für beide Teile wohl recht unerfreulich. Ich sehe Ihrer Entscheidung darüber entgegen u. zeichne»
Munchmuseet, MM K 3863.   Brev fra Wilhelm Suhr, Commeter'sche Kunsthandlung.
«Auch für Januar, Berlin, wäre es gut einige Ihrer neuen Bilder mit auszustellen, da die alten schon früher wiederholt in Berlin bei Schulte, wie auch hei Cassirer gezeigt sind. – Sie würden mir persönlich einen Gefallen damit erweisen, da ich Cassirer neue Bilder von Ihnen versprochen habe.»
Munchmuseet, MM K 3940.   Brev fra Albert Kollmann.
«wie Arnold und Richter in Dresden verkaufen. Ed. Schulte Kunstsalon hier hat 8 Blatt zur Ansicht u. Ausstellung bekomm Kommentaren, wie es mit Paulus verab- redet war; dieser Herr wünscht auch einige Portraits von Ihnen zeigen zu können (in Oel Pastel od Farbendruck) Ich habe schon den Druck Holger Drachmann zu Schulte gegeben; es ist jetzt eine grosse Collectiv Ausstellung P S Kroyer da; Drachmann mehrfach dabei u. so ist es interessant, Ihren einfachen grosszügigen Drachmann einmal daneben zu halten.»
Munchmuseet, MM N 2295.   Brevutkast fra Edvard Munch til Albert Kollmann. Datert 1906–1907 . Se s. 2
«Er hat bei Schulte auch ein Bild gekauft –»
Munchmuseet, MM N 2295.   Brevutkast fra Edvard Munch til Albert Kollmann. Datert 1906–1907 . Se s. 4
«Svenska Dagbladet (Tor Hedberg ist der bekannteste schwedische Kunstkritiker) ein sehr lange und ausgezeichnete Kritik geschrieben – uber meine Ausstellung bei Schulte»
Munchmuseet, MM N 2353.   Brevutkast fra Edvard Munch til Julius Meier-Graefe. Datert 26.6.1897 . Se s. 2
«Ich habe mich denn sofort – beschlossen meine Steine in Paris zu lassen und im Winter zuruckfahren – werden aber erst ein Ausstellung bei Schulte halten – Nun musz ich leider wieder um Dich Deine { … }Gehilfe bitten mir zu helfen – Kannst Du irgendweisse für mich Geld schaffen? – Konntest»
Munchmuseet, MM N 2525.   Brevutkast fra Edvard Munch til Ernest Thiel. Datert 1908 . Se s. 2
«Billedet her har Du før seet i Salonen til Schulte 1906 –»
Munchmuseet, MM N 2755.   Brevutkast fra Edvard Munch til Uidentifisert mann. Datert 1892–1893 . Se bl. 1r
«Jetzt sind meine Bildern bei Schulte in Düsseldorf ausgestellt – {s}Sie könnten meine Bildern vielleicht in Januar bekommen – Meine bedingungen ist die halbe Entré oder 500 M. für 14 Tage – ( …  Ich musz doch wissen wie viele Abonenten sie { … }haben –)»
Munchmuseet, MM N 3143.   Brev fra Edvard Munch til Albert Kollmann. Datert 5.5.1906 . Se s. 2
«Monats ist Ausstellung bei Schulte»
Munchmuseet, MM N 3144.   Brev fra Edvard Munch til Albert Kollmann. Datert 2.4.1906 . Se s. 2
«In Berlin wird { … }meine Arbeiten bei Schulte ausgestellt –»
Munchmuseet, MM N 3144.   Brev fra Edvard Munch til Albert Kollmann. Datert 2.4.1906 . Se s. 3
«Ich wollte sehr viel fertig bringen konnen – wenn Commeter – und Bruno Cassirer mich ein Bischen Geld abgiebt – aber was auslegen wollen Sie nicht – aber gern was einnehmen – Hoffentlich gehts gut bei Schulte in Berlin –»
Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg, PN 396.   Brev fra Edvard Munch til Gustav Schiefler. Datert 1906 . Se s. 2
«– { … }\In/ Berlin stelle ich bei Schulte und Secession aus –»
Nasjonalbiblioteket, Ms.fol. 2071:1:24 (PN 766).   Brev fra Edvard Munch til Edvard Diriks. Datert 1903 . Se s. 1
«Eller Du henvendte Dig til Schulte, Unter den Linden (hvor eller Keller und Reinerts Potsdamerstrasse –»