Edvard Munchs korrespondanse

Listen inneholder de 95 brevene, som finnes i museets register og som er datert til 1924, enten faktisk, dvs. av avsender selv eller ved poststempel, eller av museet. Ikke alle er tilgjengelige i det digitale arkivet.

MM K 29. Munchmuseet
Brev fra Anne Barbøl. Datert 24.11.1924
«Hvordan staar det til og hvordan lever De!»
MM K 179. Munchmuseet
Brev fra Inger Gløersen. Datert 08.09.1924
[Utsnitt fra teksten er ikke tilgjengelig.]
MM K 240. Munchmuseet
Brev fra Astri Welhaven Heiberg. Datert 14.09.1924
[Utsnitt fra teksten er ikke tilgjengelig.]
MM K 702. Munchmuseet
Brev fra Sigurd Mathiesen. Datert 07.01.1924
[Utsnitt fra teksten er ikke tilgjengelig.]
MM K 964. Munchmuseet
Brev fra Nusse Ihlen Sapfe. Datert 19.03.1924
[Utsnitt fra teksten er ikke tilgjengelig.]
MM K 1085. Munchmuseet
Brev fra Rolf Stenersen. Datert 07.08.1924
[Utsnitt fra teksten er ikke tilgjengelig.]
MM K 1202. Munchmuseet
Brev fra Catty;Walliér, Katja Walliér. Datert 12.12.1924
[Utsnitt fra teksten er ikke tilgjengelig.]
MM K 1337. Munchmuseet
Brev fra Nils Onsager. Datert 27.03.1924
[Utsnitt fra teksten er ikke tilgjengelig.]
MM K 1343. Munchmuseet
Brev fra Akers herredskasse. Datert 15.08.1924
«Regning. Kvittering»
MM K 1555. Munchmuseet
Brev fra Daniel Jacobson. Datert 10.11.1924
«Vær hilset i Venskab af En af de Forevigede! Grunden til min Skri- velse er den, at jeg af vor afdøde Storbil- ledhugger Kai Nielsens Vennekres er bleven opfordret til at henven- de mig til Dem med Forespørgsel om De, til Stiftelse af et Legat til Kunstnerisk Formål og bærende hans Navn, kan tænke Dem at bidrage enten ved et Pengebeløb eller måske»
MM K 1985. Munchmuseet
Brev fra Rudolf Smichowski. Datert 07.02.1924
«Ich habe Ihre mir gesandte Lithographie zu meiner höchsten Freude in Empfang genommen und von diesem Ereignis gleich nach Toulouse geschrieben wo mein Sohn an der Universität an seinem zweiten Doktorate arbeitet.»
MM K 1986. Munchmuseet
Brev fra Rudolf Smichowski. Datert 22.12.1924
«Ein frohes gesegnetes Weihnachtsfest und ein glückliches, neues Jahr bei andauernd felsen fester Gesundheit gestattet sich bescheidenst jedoch aus aufrichtiger, herzlich ster Ergebenheit Ihnen hochzuverehrender Herr, zu wünschen»
MM K 2000. Munchmuseet
Brev fra Werner Leschner. Datert 08.03.1924
[Utsnitt fra teksten er ikke tilgjengelig.]
MM K 2203. Munchmuseet
Brev fra Herbert Esche. Datert 07.08.1924
[Utsnitt fra teksten er ikke tilgjengelig.]
MM K 2348. Munchmuseet
Brev fra Curt Glaser. Datert 13.01.1924
«Ich habe mich sehr gefreut, wieder einmal Ihre Stimme zu hören, aber leider war sie gestern so sehr entfernt, die Verständigung war schlecht, ich fürchte, daß auch Sie nicht viel von mir gehört haben. So habe ich das Bedürfnis, wenigstens ein paar Zeilen zu schreiben, um Ihnen für den Anruf zu danken und Ihnen noch einmal auf diesem Wege ein recht gutes Jahr zu wünschen. Hoffentlich findet sich auch in diesem Jahre die Gelegen- heit, daß wir uns einmal wirklich wieder sprechen, nicht nur von»
MM K 2349. Munchmuseet
Brev fra Curt Glaser. Datert 05.02.1924
«Entschuldigen Sie bitte meine Nachlässigkeit, daß ich Ihre Briefe, – es kamen zwei kurz nacheinander an, – so lange unbeantwortet ließ. Ich steckte sehr tief, bis über den Kopf, in der Arbeit und komme eben erst dazu, wieder ein wenig Luft zu schöp- fen. Meine Frau dankt Ihnen herzlich für Ihre Freundlichkeit. Ich glaube, ich würde Ihre Gabe am besten benutzen, indem ich einmal Fahrkarten nach Kristi- ania kaufe, um die Fabrik»
MM K 2350. Munchmuseet
Brev fra Curt Glaser. Datert 22.07.1924
«Es tut mir natürlich sehr leid, daß der Plan einer Reise nach Norwegen nicht zur Ausführung kommen konnte. Ich hätte mich sehr gefreut, Sie ein- mal wiederzusehen und Ihre neuen Arbeiten kennen zu lernen. Ich lege darauf besonderen Wert, weil ich ja auch für eine neue Auflage des Buches vorbereitet sein will. Aber natürlich möchte ich Ihnen nicht lästig fallen und vor allem Sie nicht in der Arbeit stören, die ja vor allem wichtig ist.»
MM K 2351. Munchmuseet
Brev fra Curt Glaser. Datert 09.12.1924
«Es ist eine wahre Schande, wie lange ich diesen Brief aufge- schoben habe. Aber nun ist die Gelegenheit, das Schreiben mit den besten Wünschen zu Ihrem Geburts- tage zu verbinden, und ich will diese Gelegenheit nicht wieder vor- übergehen lassen.»
MM K 2528. Munchmuseet
Brev fra Heinrich Carl Hudtwalcker. Datert 18.01.1924
[Utsnitt fra teksten er ikke tilgjengelig.]
MM K 2604. Munchmuseet
Brev fra Maggie Koch. Datert 03.04.1924
[Utsnitt fra teksten er ikke tilgjengelig.]
MM K 2845. Munchmuseet
Brev fra Max Linde. Datert 26.09.1924
«Besten Dank für Ihre freundlichen Zeilen, über die wir uns sehr gefreut haben. Nur sind wir traurig gestimmt, weil Sie, lieber Munch, schreiben, dass Sie krank waren. Es muss doch wohl eine drahtlose Gehirntelepathie geben; denn wir haben in letzter Zeit besonders viel an Sie gedacht und von Ihnen gesprochen. Das hiesige Museum hat ein Exemplar der schönen Munchmappe erworben, die Blätter sind augen- blicklich in der Overbeck-Ausstellung, aufgestellt und in den Blättern erschienen tiefsinnige Be- trachtungen und Behauptungen, dass Sie der Vater des Expressionismus seien und solchen vor- geahnt hätten. Die Kritik, das muss man sagen, kommt reichlich spät nachgehinkt, denn Ihre Kunst ist so jung auch heute, wie früher, da Sie immer neue Probleme stellen und nicht immer, wie etwa Liebermann, nach altem Rezept arbeiten. Das Letzte, was ich von Ihnen sah, war gerade die Ausstellung in der Overbeck-Gesellschaft. Ihr Selbstporträt hat mich ergriffen. Technisch sind Sie breiter, einfacher, kühner geworden. Mit wenigem viel sagen, das ist die wahre Kunst. Denn alle grosse Kunst ist einfach und schlicht.»
MM K 2940. Munchmuseet
Brev fra Julius Meier-Graefe. Datert 26.01.1924
«Besten Dank für Deinen Brief vom 19. cr. Ich freue mich natürlich sehr, dass Du ein Exemplar der Mappe kaufst und lasse es Dir zuschicken. Du nimmst natürlich die erste deutsche Aus- gabe, weil in dieser einige Radierungen etc. sind, die in den anderen Ausgaben fehlen, da sich im allgemeinen die Ausländer für deutsche Graphik nicht interessieren. Es ist mir sehr schmerzlich, dass ich Dir die Mappe nicht schenken kann, wie es sich eigentlich gehören würde, aber das erlauben nun einmal die Verhältnisse nicht. Weitere Kosten entstehen Dir nicht, Porto und Verpackung tragen wir.»
MM K 2959. Munchmuseet
Brev fra Gerhard von Mutius, Deutsche Gesandschaft. Datert 19.05.1924
«Von Niemandem in der Welt hätte ich weniger eine Ant- wort erwartet als von Ihnen und von Wenigen hätte sie mir mehr Freude machen können. Namentlich haben Sie mir mit dem Bild Ihrer Freiluftmalerei eine sehr grosse persönliche Freude ge- macht. Ich sehe Sie ordentlich in Ihrem Anwesen in Sköien vor mir und gedenke der sehr anregenden Stunden, die ich dort bei Ihnen verbringen durfte. Ich verstehe sehr gut Ihre Sätze. Sie malen nicht, wie Sie die Natur sehen, sondern wie Sie die Natur gesehen haben. Man sieht verschieden in verschiedenen Augen- blicken, wenn man aufgeregt ist anders als wenn man kühl ist. Wenn Sie die Farben, die Sie in der Leidenschaft gesehen haben, wiedergeben, werden Sie auch die Leidenschaft wiedergeben. Genau so habe ich Ihre Malerei immer empfunden. Sie geben ihr den Einschlag des „Erlebnisses”, was Ihre Kunst auf einen ganz an- deren Boden stellt als was sonst die Galerien in der Regel füllt. Ich bedauere sehr, dass Sie im hiesigen Museum nicht besser ver- treten sind und würde sehr gern einmal wieder in Christiania in unmittelbaren Kontakt mit Ihrer Kunst treten. Ich werde nie vergessen, wie ich nach meiner Ankunft dort im Jahre 1918 ein Konzert in der Aula der Universität hörte. Aber ich passte gar- nicht auf die Musik auf, sondern lebte in Ihren Farben und For-»
MM K 3007. Munchmuseet
Brev fra Nellja de Perskj, Neelja de Perskj die Internationale Tänzerin. Datert 11.01.1924
[Utsnitt fra teksten er ikke tilgjengelig.]
MM K 3024. Munchmuseet
Brev fra Rave. Datert 15.10.1924
[Utsnitt fra teksten er ikke tilgjengelig.]
MM K 3259. Munchmuseet
Brev fra Gustav Schiefler. Datert 11.02.1924
«Haben Sie Dank für Ihren Br\i/uef und die beiden Gravüren. Das Por- trait Wartmann hat uns – insbesondere als Erinnerung an unser gemein- sames Zusammensein in Zürich – sehr interessiert. Der Kopf ist nicht gerade bedeutend, aber das ist nicht Ihre Schuld. Die Radierung mit den Mädchen auf der Brücke ist sehr schön und hat uns grosse Freude gemacht. No Nochmals herzlichen Dank! Auch das Gedenkblatt zu Ihrem 60jährigem Geburts- tag ist in die Sammlung gewandert. Die arme Gratulantin! Den kleinen Par- zerich da oben, der Ihnen das Galgenseil knüpft, interpretiere ich als einen Journalisten und fühle mich selbst ob meines Geburtstagsartikels getroffen. Nun, ich hoffe, das Hinaufsteigen zum Gerüst dauert noch recht lange und unterwegs entstehen noch viel schöne Sachen.»
MM K 3260. Munchmuseet
Brev fra Gustav Schiefler. Datert 06.08.1924
«Direkter Anlass zu diesem Briefe ist folgendes: Ich habe auf Bitte des Herrn Dr. Benninghoff hier, der eine Monatsschrift „Die Stätte” herausgeben will, für das zweite im September erscheinende Heft einen Aufsatz „Das Ueber- oder Hintersinnliche in der modernen Kunst” geschrieben, zu dem einige Abbildungen beigegeben werden sollen. Ich möchte nun von Ihren Arbeiten gern die Madonna /farb. Litho./, die Stimme /Rad./ und das Sterbezimmer /Litho./ reproduziert sehen und bitte \S/sie um die Erlaubnis dazu. Ich glaube versichern zu können, dass die Re- produktionen gut werden; im Format sind sie natürlich beträchtlich klei- ner als die Originale: Die Zeitschrift wird\,/ wie ich annehme, Oktavgrösse haben. Wenn Sie nicht antworten, nehme ich an, dass Sie die Erlaubnis ge- ben.»
MM K 3261. Munchmuseet
Brev fra Gustav Schiefler. Datert 19.09.1924
«Ihre Sendung war mir eine grosse und freudige Ueberraschung. Haben Sie herzlichen Dank, auch im Namen der Künstler, denen Sie einen Teil der Sendung zugedacht haben. Ich werde ermitteln, wem damit beso\n/- ders geholfen werden kann. Wenn es Ihnen recht ist, werde ich für mich behalten das Fussbad, Cally Monrad, R. Strauss, Die rote Berliner Pigge und Celline im Hut
MM K 3262. Munchmuseet
Brev fra Gustav Schiefler. Datert 19.10.1924
«Damit Ihre freundliche Gabe der von Ihnen gestifteten Blätter an dn\i/e richtige Adresse würdiger und notleidender Künstler gelangt, habe ich mich an den hiesigen Leiter der Nothülfe für bildende Künstler gewandt, und der stimmt mit mir überein, dass am besten den Interessen dieser Künstler gedient sei, wenn ein Verkauf der Blätter nicht den Künstlern, die erfahrungsgemäss in solchen Fällen von den Händlern übervorteilt werden, \überlassen wird/, sondern von der Nothülfe selbst bewerkstelligt wird. Ich bitte Sie, sich dazu zu äussern, ob Sie mit diesem Wege einverstanden sind Den Empfängern würde natürlich mitgeteilt werden, aus welcher Quelle die Mittel stammen. Aber um einen möglichst hohen Ertrag zu erzielen, müssten die Blätter freilich signiert sein, und damit Sie das nachholen können, sende ich die unsigniert gebliebenen – gleichzeitig auch die von mir gewählten, und dazu eins, das Sie vor zwei Jahren sandten – in einer Rolle als eingeschriebene Drucksache Ihnen zu, mit der Bitte, die Sachen dann nach Signierung zurückzusenden.»
MM K 3263. Munchmuseet
Brev fra Gustav Schiefler. Datert 08.12.1924
«Nun ist mit dem Winter auch wieder Ihr Geburtstag herange- kommen, und meine Frau und ich senden Ihnen gute Wünsche. Wir hoffen, dass der böse Bronchialkatarrh Sie in diesem Jahre verschont und in der Arbeit nicht stört.»
MM K 3264. Munchmuseet
Brev fra Ottilie Schiefler. Datert 09.12.1924
«Nehmen Sie auch meine herzlichsten Wünsche zu Ihrem Geburtstag entgegen! Gleichzeitig mit diesen für Sie habe ich auch eine für mich, den ich schon lange hege, jedoch nie vorzutragen wagte: dürfte ich das Klischee der Vignette: „Sitzen des Mädchen am Stran de” (Kat.S.IV) für ein Exlibris verwen den? Ich habe das kleine Ding so gern und denke es mir im Buch schön!»
MM K 3366. Munchmuseet
Brev fra Max Strasberg. Datert 20.08.1924
[Utsnitt fra teksten er ikke tilgjengelig.]
MM K 3511. Munchmuseet
Brev fra Max Liebermann, Akademie Der Künste zu Berlin. Datert 01.08.1924
«Die Akademie der Künste veranstaltet von Ende September d. Is. ab eine Schwarz-Weiß-Ausstellung, in die Graphik jeder Art, Zeichnungen, Aquarelle, Gouachen und Pastelle aufgenommen werden. Im Namen der Ausstellungskommission teile ich Ihnen ergebenst mit, daß wir Ihnen sehr dankbar sein wür- den, wenn Sie uns für diese Ausstellung eine Kollektion Ihrer Arbei- ten, besonders solcher, die in den letzten Jahren entstanden sind, übersenden würden, die wir in einem eigenen Raum der Ausstellung vorführen könnten. Wir würden dies auch als eine Ergänzung zu der im vorigen Jahr veranstalteten Sonderausstellung Ihrer Oelgemälde sehr begrüsen.»
MM K 3512. Munchmuseet
Brev fra Max Liebermann, Akademie Der Künste zu Berlin. Datert 10.10.1924
«Ich teile Ihnen ergebenst mit, daß Ihre durch die Post an die Akademie der Künste Berlin abgesandten 15 (nicht 13) graphischen Blätter am 25.v.Mts. hier eingegangen sind. Am gleichen Tage erhielten wir auch die in einer Kiste gesandten 21 Werke Ihrer Hand.»
MM K 3566. Munchmuseet
Brev fra Karl Scheffler, Kunst und Künstler. Datert 15.02.1924
«Regning»
MM K 3574. Munchmuseet
Brev fra F.A. Lutz, F.A. Galerie. Datert 10.04.1924
«Die Herren der Dresdener Kunst- genossenschaft schreiben mir nun- mehr des Öfteren und beziehen sich auf die Zusage des letzten Jahres Sie nun für dieses Jahr, was die geplante „Munchausstellung” betrifft, zu unterstützen.»
MM K 3614. Munchmuseet
Brev fra Christen Smith. Datert 07.01.1924
«Jeg har netop mottatt Deres siste brev og har idag til- stillet professor Curt Glaser de 300 kroner som er slutten på denne kronesaga. Samtidig skrev jeg at han vilde høre direkte fra Dem angående disse penger.»
MM K 3615. Munchmuseet
Brev fra Christen Smith. Datert 09.02.1924
«Da jeg igaar komm til- bake fra en lyntur til Kristi- ania, fandt jeg Deres elskvær- dige hilsen og rullen med de tre gravurer. Og siden har jeg gaatt baklengs og sidelengs foran Comogravuren, som De har gjort mig en stor glede med. Jeg er bare «dypt» beskjæmmet baade over Deres godhet og over at ogsaa dette billede skal falde paa en unødig. Derfor er jeg dobbelt glad, naar jeg litt efter litt opdager mer og mer i billedet, om jeg enn desvæne saa langt fra er istann til aa kunne opta alt hvad»
MM K 3648. Munchmuseet
Brev fra L. Angerer Chalkographische Kunstanstalt. Datert 15.01.1924
«Wie Ihnen nicht unbekannt sein dürfte, leidet Deutschland’s Indu- trie, Wissenchaft und Kunst etc. unter den französischen Reparations- Repressalien ungeheuere Not, sodass angenommen werden darf, die Vernich- tung selbständiger deutscher Tätigkeit in grösserem Umfange, besonders auf ersterem Gebiet, ist viel eher der Zweck aller dieser Zwangs-Mass- nahmen wie die Geldforderungen selbst. –»
MM K 3742. Munchmuseet
Brev fra Künstler-Vereinigung Dresden. Datert 27.05.1924
«Die Kunstler-Vereinigung Dresden dankt Ihnen vielmals für Ihren so überaus freundlichen Brief und die darin enthaltenen Zusage, daß Sie uns nach Möglichkeit helfen wollen, eine Ausstellung Ihrer Werke zusammen zu bringen. Seit Jahren ist es unser Wunsch, eine größere Kol- lektion Ihrer Werke in unserer jeweiligen Sommer-Ausstellung zu zeigen und wir haben uns darum schon oftmals Mühe gegeben, ohne eigentlich richtig zum Ziel zu kommen, d.h. eine so reichliche Zahl Ihrer Werke zusammen zu bekommen, daß man damit einen schönen Saal hätte füllen können. Wir hoffen diesmal mit Hilfe von Herrn Lutz unsere Absicht zu erreichen.»
MM K 3743. Munchmuseet
Brev fra Künstler-Vereinigung Dresden, Karl Albiker. Datert 31.05.1924
«Von Herrn Hudtwalker bekommen wir heute die Nachricht, daß er die Bilder, die Sie genannt haben, bereit ist, der Ausstellung zu überlassen und daß er diese und den Reinhardt-Fries von Christiania sofort abgeschickt hat.»
MM K 4142. Munchmuseet
Brev fra Axel Gauffin, Nationalmuseum Stockholm. Datert 08.02.1924
[Utsnitt fra teksten er ikke tilgjengelig.]
MM K 4254. Munchmuseet
Brev fra Wilhelm Wartmann, Zürcher Kunstgesellschaft. Datert 24.06.1924
[Utsnitt fra teksten er ikke tilgjengelig.]
MM K 4255. Munchmuseet
Brev fra Wilhelm Wartmann, Zürcher Kunstgesellschaft. Datert 13.08.1924
[Utsnitt fra teksten er ikke tilgjengelig.]
MM K 4256. Munchmuseet
Brev fra Wilhelm Wartmann, Zürcher Kunstgesellschaft. Datert 09.11.1924
[Utsnitt fra teksten er ikke tilgjengelig.]
MM K 4333. Munchmuseet
Brev fra Kunsterklubben "MANES", Otakar Novotný, Karel Dvořák. Datert 08.02.1924
«die seit vielen Jahren zwischen unserer Vereinigung und Ihnen gepflogenen freundschaftlichen Beziehungen wurden durch die liebenswürdige Widmung Ihres Autoporträts wiederholt bestä- tigt.»
MM K 4847. Munchmuseet
Brev fra Inger Munch. Datert [??].12.1924
« Hr. maler Edv. Munch  Skøien pr.  Kristiania»
MM K 4857. Munchmuseet
Brev fra Inger Munch. Datert [??].[??].1924
«Vi har set i et blad at Andrea’s mand, Arne, er blit disponent i Hindø’s damp- skibsselskab efter sin far, som druknet ved Haakon Jarls forlis. Dette er svært glædeligt, nu er hun jo rent ovenpaa. – Imorgen venter vi Laura. – Tante er noksaa kjæk.»
MM K 5037. Munchmuseet
Brev fra Laura Munch. Datert 02.02.1924
«mottat 2 bluseliv og tøi til et kjole- skjørt samt 10 kroner til søm av skjørtet, hvorfor du takkes meget. \Alt til en værdi av 58 kroner tilsammen./ Men meningen var jo enten tøi eller je penge til jernbanebilletter; men nu har jeg jo faat begge dele.»
MM K 5038. Munchmuseet
Brev fra Laura Munch. Datert 12.08.1924
«Jeg er endnu ikke helt færdig med at faa huset mit iorden. Der er mange forskjellige ting at gjøre endnu. Jeg liker mig saa svært godt her. Senere skal jeg faa greiet med væven og vævningen.»
MM K 5039. Munchmuseet
Brev fra Laura Munch. Datert 16.10.1924
«Den er lørdag i næste uke den 25 oktober. Da blir hun 85 aar. Jeg liker mig saa godt, hvor jeg er. Senere naar alt er kom- met i fuld orden, skal jeg se at faa væven igang.»
MM K 5093. Munchmuseet
Brev fra Karen Bjølstad. Datert [??].[??].1924
« Tak inderlig Tak, for Brevet og alt hvad Du gjør for os,– Alt formeget i disse vanskelige Tider vi har jo nu for lange lange Tider, – vi har jo ogsaa af dine for store Sendinger kunnet sætte ind i Banken, saa vi har jo ogsaa der –»
MM K 5291. Munchmuseet
Brev fra Cass. Svenning. Datert 17.01.1924
[Utsnitt fra teksten er ikke tilgjengelig.]
MM K 5472. Munchmuseet
Brev fra Glommens træsliberi (kykkelsrudanlægget). Datert 02.03.1924
[Utsnitt fra teksten er ikke tilgjengelig.]
MM K 5834. Munchmuseet
Brev fra Akers skattedistrikt. Datert 1923–1924
«Skatteseddel»
MM K 5836. Munchmuseet
Brev fra Akers skattedistrikt. Datert 1924–1925
«Skatteseddel»
MM K 5852. Munchmuseet
Brev fra Gustav Schiefler. Datert 30.03.1924
«Vo\r/gestern hat mit\r/ Herr Oberheide die drei Lithographien ein gehändigt, von denen Sie zwei freundlicherweise wir dediziern. Haben Sie herzlichen Dank! Ich werde den grossen liegenden Löwen und die Pfauenfa- milie für mich behalten, und das Blatt mit den Löwenäffchen Herrn Stege- mann, dem Künstler, übergeben. Dass Sie den van de Velde-Kopf nicht haben signieren wollen, finde ich unter den obwaltenden Umständen nicht nur begreiflich, sondern sehr richtig. Ich hatte von vorn herein meine Be- denken, wochte aber dem Künstler seine Bitte nicht abschlagen, ihm eine Empfehlung seiner\s/ Bitte\/ ab mitzugeben.»
MM N 190. Munchmuseet
Objekttype: blandet (notat, utkast). Datert 1918–1929
« …   …  Hr Professor!»
MM N 194. Munchmuseet
Brevutkast til Harald Kaarbø. Datert 1920–1944
«Jeg vet ingen der bedre skulde forstå hvor umuligt det er baade for mig som for min søster at tage mer byrde og ansvar på os – {s}og at vi høili behøver ro De vet hvor jeg der selv er nervesvag må gjøre alt forat støtte min søster der ofte nok har vanskeligt forat finde sig tilrette – Og med hensyn til penger må De osså forstå hvor jeg { … }må være forsikti i disse tider – Jeg vet hvor vanskeli jeg kan skaffe penger når jeg ingen har –»
MM N 198. Munchmuseet
Brevutkast til Inger Munch. Datert 1909–1926
« Kommentar»
MM N 243. Munchmuseet
Objekttype: blandet (notat, utkast). Datert 1918–1925
«naturligvis væk og foretrækker at gå over jorder – eller ta automobil – Og jeg tør si de folk der skal til mig er mulig ligeså mange som be alle besøgende til de øvrige huse tilsammen – – Gunnerud har i et halvt år gået løs med hunden omkring i nabolaget til sine bekjendte – og fremvist hunden – og fået erklæringer for at den er god –»
MM N 1002. Munchmuseet
Brev til Karen Bjølstad. Datert 12.1924
«Tak for brevene fra Dig og Inger – Det var morsomt at se disse Julepynten – Jeg syns jeg huskerr at vi holdt på den – Jeg pleier at sætte et litet juletræ i stuen – om jeg end ikke pynter det – Min gartner tar den fra grantoppen på hækken om huset – Jeg {h … }var nylig på {g}Grünerløkken – men jeg går lidt sur i de mange steder hvor vi boede – Det vil si jeg er ikke rigtig klar over hvor vi boet på den vestre side af Olaf Ryes Plads – Jeg huser jo den store røde stuen det var da Inger første gang havde elever – { … }Der var osså et lidet blåt»
MM N 1045. Munchmuseet
Brev til Karen Bjølstad. Datert 1920–1931
«Glædelig Jul til Dig Inger og Laura»
MM N 1050. Munchmuseet
Brev til Karen Bjølstad. Datert 1910–1931
« Jeg har nu sat 3000 Kr. og 2000 til Laura og 1000 til Dig og Inger på en Bog i Akers Sparebank    Jeg skal sende Jer Bogen –»
MM N 1062. Munchmuseet
Brev til Karen Bjølstad. Datert 1922–1926
«Jeg havde ladet noen roser stå til Din fødselsdag i { … }drivhuset – Desværre blev jeg forkjølet og veiret blev så rædsomt at jeg ikke kunde få sendt dem – { … }Håber Du har fået vinen – Synes Du ikke denne vin er udmærket? – jeg bruger bare den og den er ikke så dyr – Jeg synes forøvrig jeg har kommet mig meget – så»
MM N 1090. Munchmuseet
Brevutkast til Karen Bjølstad. Datert 1909–1931
«Det er ikke stort jeg har at sige nu – Jeg har jo så udtømmende forklaret alt – {Men}Jeg har jo havt mer Stræv med at forklare disse enkle Ting – end med Arbeid det svære Arbeide på Universitets- dekorationerne – Inger kan ikke klage over at ikke min Taalmodighed har været uendelig»
MM N 1109. Munchmuseet
Brev til Inger Munch. Datert 1916–1926
«Tak for brevet – Jeg kommer vel til at reise Lørdag først til Gøteborg senere til Berlin Schveisz – Det skal { … }bli hyggeli at komme ud når jeg kommer tilbage om 6 ugers tid – og har mer ro på mig – – Jeg fandt et stykke violet uldkjole stykke – det har jeg tidligere kjøbt til brug for alle tre – Jeg havde efter glemt jeg havde det»
MM N 1146. Munchmuseet
Brev til Inger Munch. Datert 1910–1926
«Tak for brevet – Jeg syns Du burde bli så længe som muligt på Godthaab –»
MM N 1292. Munchmuseet
Brev til Inger Munch. Datert 1920–1944
«Det var da morsomt at Du endelig fandt et sted – Deroppe er det deiligt –»
MM N 1293. Munchmuseet
Brev til Inger Munch. Datert 1924–1940
« Det var godt at Du greiet forkjølelsen så godt»
MM N 1294. Munchmuseet
Brev til Inger Munch. Datert 1924–1933
«Tak for brevet. Det er bra at Du fremdeles trives»
MM N 1335. Munchmuseet
Brev til Inger Munch. Datert 1910–1931
«Når det er stille veir og tante har godt på sig – kan hun vel ha { … }godt af at kjøre i bil. – Men korte ture – Du {må}kan be {k}Chauføren kjøre langsomt Tante kan kjøbe sig hornbriller og da får hun vist ikke vondt i øinene – Men nu er det vel l lidt farli tid – Når Jeg kommer ud i næste uge og vi kan ta en tur på 4 a 5 timer til Hvidsten hvis det blir godt veir»
MM N 1406. Munchmuseet
Brev til Inger Munch. Datert 1910–1926
« Vil Du være saa snil at sende Lauras Bankbog til mig – Den skal paaføres flere Penger og skal foreløbig blive beroende i Akers Sparebank – –  …  { … }Jeg har været meget optat med at se at skaffe Laura Si økonomisk Sikkerhed for sin Levetid – { … }Jeg har snarli Haab om at det blir ordnet – Jeg har { … }osså haabet så meget som muligt at skaffe det samme for Eder – Det er jo lettere da Du jo selv tjener – Til dette Maal {m}kræves»
MM N 1452. Munchmuseet
Brev til Inger Munch. Datert 1920–1944
«Kaarbø vil det nok vel men han forstår intet af mig eller min kunst – Det er bare en foretningsmand –»
MM N 1609. Munchmuseet
Brev til Laura Munch. Datert 1920–1926
« »
MM N 2010. Munchmuseet
Brevutkast til Halfdan Roede. Datert 1924
«Jeg begynner at tvile på at vi faar ordnet den omtalte Konferance i Anledning eventuelt Kjøb af Billeder – Jeg blev så totalt ruineret i Kristiania ikke ved selve Arangementet med Udstillingen – men på Grund af de mange Mennesker jeg blev nødt at snakke med – Det og i det hele taget Foretninger er helt dræpende for mig»
MM N 2358. Munchmuseet
Brevutkast til Julius Meier-Graefe. Datert 16.1.1924
«Ich lebe sehr zuruckgezogen und sehe kein Mensch – Alles geschaftliches ist ja mir immer sehr schwer gewesen – und jetzt ist ja es mir eigentlich ganz am uber mein Kopf gewachsen – Ich muzs mir jetzt pflegen und sehr ruhig leben um was kunstlerisches»
MM N 2362. Munchmuseet
Brevutkast til Gerhard von Mutius. Datert 1924
«Obwohl sehr verspätet schiecke ich Ihnen mein herzlichsten Danke für die schöne Geschenk Sie mir geschieckt haben – Ihr Buch Gedanke und Erlebnis –»
MM N 2417. Munchmuseet
Brevutkast til Gerhard von Mutius. Datert 1923–1924
«Ich hatte Ihnen lange schreiben sollen – und Ihnen fur Ihr liebens- wurdiches Briefes in Gelegenheit meines 60 Jahrige Geburtstag gedankt habe –»
MM N 2724. Munchmuseet
Brevutkast til Karl Scheffler. Datert 3.2.1924
«{ … }Obwohl spät danke ich Ihnen vielmals für Ihre freundliche Schreiben in Gelegenheit meine 60 jahrige G{ … }eburtstag – Es hat mich sehr erfreut – Ich denke ofter an \Ihre/ eine Artikel in Zukunft 1902 über die in Secesion damals ausgestellte Reihefolge f …  von Gemalde – whelche ich die Lebensfries genannt habe. Dies Artikel hat mich besonders erfreut – Jede Viele Kunstler oder viele haben ge … gt ein kunstlerisch Idee – oder Arbeitenoder Arbeiten whelche  …  vieleicht ein Art fü{ … }r Idee geworden { … } …  \ist
MM N 2775. Munchmuseet
Brevutkast til Uidentifisert mann. Datert 1924–1930
«Ich drucke selbst nicht viel – Vielleicht von meiner 500 platten holz und litho sind 100 ‹mehr› ‹nie› 10 gedruckt geworden –»
MM N 2915. Munchmuseet
Brev til Ludvig Ravensberg. Datert 23.1.1924
« Maleren Ludvig Ravensberg  Adr. Kgl. fuldm. Fr Grønvold  Stensgd 1  Kristiania»
MM N 2981. Munchmuseet
Brevutkast til Karen Bjølstad. Datert 1909–1931
« Nu har vi { … }da igjen Jul    Åarene gaar fort – Det er som 1{ … }0 Års { … }siden jeg var sidst nede hos eder –»
MM N 3319. Munchmuseet
Brev til Karl Wefring. Datert 19.1.1924
«Hjerteli tak for Dit elskværdige brev på min fødselsdag – Du kommer vel snart efter på stigen – Da vi først traf hinanden var der syntes jeg mange trin var mellem os nu på høiderne sys synes trinene ikke så mange eller afstanden så stor i alder»
MM N 3417. Munchmuseet
Brevutkast til Sabo. Datert 1916–1924
«Bitte gutigst von ‹den› mir gehorigen bei Ihnen aufbewahrten Platten 20 Drucke je –»
MM N 3427. Munchmuseet
Brevutkast til Curt Glaser. Datert 1924
«Ich sollte Ihnen lange geschrieben haben – aber Sie wissen ja jetzt wie es mit mir in dieser Beziehung ist –»
PN 636. Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg
Brev til Gustav Schiefler. Datert 1924
[Utsnitt fra teksten er ikke tilgjengelig.]
PN 843. I privat eie
Brev til Frøydis Mjølstad. Datert 10.9.1924
[Utsnitt fra teksten er ikke tilgjengelig.]
PN 847. Ukjent
Brev til Birgit Prestøe. Datert 22.11.1924
[Utsnitt fra teksten er ikke tilgjengelig.]
PN 848. Ukjent
Brev til Birgit Prestøe. Datert 2.12.1924
[Utsnitt fra teksten er ikke tilgjengelig.]
PN 1049. Det kongelige bibliotek, København
Brev til Helge Rode. Datert 1.1.1924
[Utsnitt fra teksten er ikke tilgjengelig.]
PN 1053. Akademie der Künste, Berlin
Brev til Die Akademie der Künste. Datert 19.1.1924
[Utsnitt fra teksten er ikke tilgjengelig.]
PN 1109. Ukjent
Brev til Julius Meier-Graefe. Datert 1924
[Utsnitt fra teksten er ikke tilgjengelig.]
PN 1213. Göteborgs Konstmuseum
Brev til Axel Romdahl. Datert 1924
[Utsnitt fra teksten er ikke tilgjengelig.]
PN 1217. Göteborgs Konstmuseum
Brev til Axel Romdahl. Datert 1924
[Utsnitt fra teksten er ikke tilgjengelig.]